Sie sind hier: Home > Panorama >

Russland: Fünf Bergsteiger sterben bei Schneesturm im Elbrus

Auf höchstem Berg des Landes  

Fünf Bergsteiger sterben bei Schneesturm in Russland

24.09.2021, 10:03 Uhr | dpa

Russland: Fünf Bergsteiger sterben bei Schneesturm im Elbrus. Rettungskräfte im Einsatz auf dem Berg Elbrus: 14 Menschen konnten aus dem Schneesturm gerettet werden, fünf starben. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)

Rettungskräfte im Einsatz auf dem Berg Elbrus: 14 Menschen konnten aus dem Schneesturm gerettet werden, fünf starben. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Eine Gruppe von Bergsteigern war am Elbrus in Russland in Tausenden Metern Höhe unterwegs, als ein Schneesturm sie überraschte. Rund 70 Rettungskräfte eilten zu Hilfe, doch für fünf Menschen kam jede Hilfe zu spät.

Bei einem heftigen Schneesturm am Elbrus im russischen Nordkaukasus sind fünf Bergsteiger ums Leben gekommen. 14 weitere seien in der Nacht zum Freitag aus dem Gebirge gerettet worden, teilte der Zivilschutz mit. Die Retter sprachen von extrem schwierigen Wetterbedingungen.

Der Wind erreichte demnach bis zu 70 Stundenkilometer bei einer Lufttemperatur von minus 20 Grad. Fast 70 Rettungskräfte hätten sich durch den nassen Schnee gekämpft.

Die Gruppe war in rund 5.000 Metern Höhe unterwegs, als der Schneesturm sie überraschte. Die meisten seien keine Profis gewesen, berichteten Medien. Der Rettungseinsatz zog sich über Stunden hin. Der 5.642 Meter hohe Berg Elbrus ist der höchste Berg Russlands.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: