Sie sind hier: Home > Panorama >

Kurioser Fall in England: 60 Pub-Gäste drei Nächte lang eingeschneit

Viel Zeit für Karaoke  

Englische Pub-Gäste drei Nächte lang eingeschneit

30.11.2021, 04:14 Uhr | dpa

Kurioser Fall in England: 60 Pub-Gäste drei Nächte lang eingeschneit. Das Tan Hill Inn, eingeschneit: "Die Leute kamen als Fremde und werden als Freunde wieder gehen." (Quelle: Tan Hill Inn)

Das "Tan Hill Inn", eingeschneit: "Die Leute kamen als Fremde und werden als Freunde wieder gehen." (Quelle: Tan Hill Inn)

Für eine Oasis-Coverband waren sie angereist, dann kamen sie nicht wieder weg: Rund 60 Engländer steckten in einer Kneipe fest. Nach drei Nächten konnten sie das unfreiwillige Quartier verlassen.

Nach drei Nächten in einem eingeschneiten Pub in Nordengland haben die rund 60 Gäste ihr unfreiwilliges Quartier wieder verlassen. Der Schneepflug sei am Montag "endlich durchgekommen", sagte Nicola Townsend, Wirtin des Tan Hill Inn, der Agentur PA am späten Montagabend. Von den 61 Gästen seien 59 abgereist. Die zwei verbliebenen Gäste wollten noch einen Tag anhängen und dann am Dienstag abreisen.

Die 61 Gäste waren nach dem Auftritt einer Oasis-Cover-Band am Freitagabend gestrandet. Der Herbststurm Arwen hatte auch in anderen Landesteilen Großbritanniens für Verkehrschaos gesorgt und den Strom in vielen Haushalten ausfallen lassen.

Gäste im Tan Hill Inn: Die Besucher vertreiben sich die Zeit mit Karaoke, Pub-Quiz und Brettspielen.  (Quelle: Tan Hill Inn )Gäste im "Tan Hill Inn": Die Besucher vertreiben sich die Zeit mit Karaoke, Pub-Quiz und Brettspielen. (Quelle: Tan Hill Inn )

Die Besucher im angeblich höchstgelegenen Pub Englands vertrieben sich die Zeit mit Karaoke, Quiz und Brettspielen, wie Townsend berichtete. Nachts sei etwas improvisiert worden: Viele Gäste habe man in den Zimmern der Herberge untergebracht, andere schliefen auf Sofas oder auf Matratzen auf dem Boden. Jeder habe die Möglichkeit zum regelmäßigen Duschen bekommen.

Auch für die Versorgung war gesorgt. Den Alkoholausschank habe sie auf die Zeit nach drei Uhr nachmittags beschränkt, fuhr Townsend fort.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: