Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Rettungskräfte bergen weitere Leichen in Belgien

Von dpa, afp
Aktualisiert am 01.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Rettungskräfte arbeiten am Ort einer Explosion, an einem Mehrfamilienhaus, das teilweise eingestürzt ist: Die genaue Ursache der Explosion ist bisher unbekannt.
Rettungskräfte arbeiten am Ort einer Explosion, an einem Mehrfamilienhaus, das teilweise eingestürzt ist: Die genaue Ursache der Explosion ist bisher unbekannt. (Quelle: Olivier Matthys/AP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Explosion hat in Belgien zum teilweisen Einsturz eines Wohnhauses geführt. Noch immer sind Einsatzkräfte vor Ort. Nun wurden weitere Tote unter den Trümmern geborgen.

Rettungskräfte haben nach einer schweren Explosion in einem Mehrfamilienhaus in der nordbelgischen Stadt Turnhout ein viertes Todesopfer geborgen. Wie der Bürgermeister am Samstag mitteilte, gelten damit keine Bewohner mehr als vermisst. Die Suchaktion sei eingestellt worden, sagte er der belgischen Nachrichtenagentur Belga.

Die Explosion in dem viergeschossigen Haus hatte sich am frühen Freitagvormittag vermutlich nach einem Austritt von Gas ereignet. Zwei verschüttete Frauen wurden laut dem Bürgermeister Paul Van Miert lebend aus den Trümmern befreit und in ein Krankenhaus gebracht.

Ursache wohl Gasexplosion

Eine von ihnen hatte bereits am Vormittag kurz nach der Explosion Kontakt mit den Rettungskräften aufnehmen können, konnte wegen der schweren Schäden an dem Gebäude allerdings mehr als einen halben Tag lang nicht gerettet werden. Den Umständen entsprechend gehe es ihr sehr gut, sagte Bürgermeister Paul Van Miert am Samstag. Eine der geretteten Frauen war demnach 14 Stunden lang unter Schutt begraben, sagte Van Miert der Nachrichtenagentur AFP.

Fotos von der Unglücksstelle in der nordbelgischen Stadt zeigten, dass Teile der beiden obersten Etagen des viergeschossigen Wohnhauses durch die Explosion vollständig zerstört wurden. Sie riss demnach Teile der Außenwand und Teile der Decken vollständig weg. Zur genauen Ursache der Explosion gab es zunächst keine Angaben. "Wir vermuten eine Gasexplosion", sagte Bürgermeister Paul Van Miert.

Weitere Artikel

Newsblog zum Jahreswechsel
Hunderte Autos brennen in Frankreich
Polizisten vor dem Arc de Triomphe in Paris: Trotz vieler Einsatzkräfte brannten um den Jahreswechsel viele Autos in Frankreich.

"Hochrangige Untersuchung"
12 Menschen sterben bei Massenpanik in Indien
Polizisten helfen beim Verladen des Sarges eines Opfers einer Massenpanik in einem Gesundheitszentrum in Katra: Mindestens zwölf Menschen sind ums Leben gekommen.

Todesopfer noch nicht bekannt
Haus in Belgien durch Explosion zerstört
Rettungskräfte arbeiten am Ort einer Explosion: Dort ist ein mehrstöckiges Haus schwer beschädigt worden und ist teilweise eingestürzt.


Forensiker sollen nun die Trümmer und Heizungsanlagen untersuchen, um die genaue Ursache für die Explosion zu ermitteln. Nach Angaben des Bürgermeisters wird das Gebäude wohl abgerissen werden müssen. Ein ebenfalls beschädigtes angrenzendes Gebäude habe aber stabilisiert werden können und bleibe bewohnbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
92 Millionen Euro beim Eurojackpot am Dienstag
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
BelgienExplosion
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website