HomePanorama

Junge ertrinkt auf Klassenfahrt in Italien – weitere Details bekannt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMilitär-Putsch in WestafrikaSymbolbild für einen TextRKI: Inzidenz enorm angestiegenSymbolbild für einen TextShow von Florian Silbereisen abgesagtSymbolbild für einen TextBericht: Mehr illegale EinreisenSymbolbild für einen TextAusstellung: So arbeitete LagerfeldSymbolbild für einen TextSPD-Chefin kritisiert BundesregierungSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextZwei Leichen in NRW: Neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Junge ertrinkt auf Klassenfahrt in Italien – weitere Details bekannt

Von dpa
31.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Italy Lombardy Lake Como Como townscape PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY AMF06685
Der Comer See in der italienischen Lombardei. (Quelle: Westend61)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Wochenende ist ein 17-Jähriger im Comer See ums Leben gekommen. In Norditalien war er auf einer Klassenfahrt. Nun steht fest: Der Junge ging in Nordrhein-Westfalen zur Schule.

Der 17 Jahre alte Schüler aus Deutschland, der am Wochenende bei einem Badeunfall am Comer See gestorben ist, ging in Nordrhein-Westfalen zur Schule. Ein Internat in Geseke im Kreis Soest habe der Polizei bestätigt, dass es sich um ihren Schüler handele, sagte eine dortige Behördensprecherin am Dienstag. Der Jugendliche war am Freitagabend in dem beliebten See in Norditalien ums Leben gekommen, wie die Polizei in Como am Montag der Deutschen Presse-Agentur bestätigt hatte. Er sei auf einer Klassenfahrt gewesen.

Der Polizei im Kreis Soest zufolge könnte der Schüler des NRW-Internats aber aus einem anderem Bundesland als Nordrhein-Westfalen stammen. Ein möglicher Hinweis dafür sei, dass die Soester Behörde auch weiterhin keine offizielle Bestätigung von den italienischen Kollegen erhalten habe. Die Ermittlungen liegen in Como.

Dort hatte die Polizei berichtet, dass der Jugendliche zwar noch aus dem Wasser gezogen worden war, alle Wiederbelebungsversuche aber erfolglos blieben. Er sei nach dem Abendessen mit zwei Mitschülern von der Promenade in den See gesprungen, als die Lehrkraft offenbar kurz nicht aufgepasst hatte. An der Stelle gelte ein Badeverbot, weil der See tief ist und gefährliche Strömungen herrschten. In den vorigen Jahren starben bei ähnlichen Unfällen bereits mehrere, meist junge Leute.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tief bringt Sturm und Gewitter nach Deutschland
  • Nicolas Lindken
  • Sophie Loelke
Von Nicolas Lindken, Sophie Loelke
DeutschlandItalienPolizeiSoest
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website