Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Urteil im Gerichtsstreit: Immendorff-Affen gehören Schweizer Galerie

Erbstreit um Immendorff-Werke  

Gericht entscheidet über millionenschwere Bronze-Affen

08.01.2019, 12:13 Uhr | dpa

Urteil im Gerichtsstreit: Immendorff-Affen gehören Schweizer Galerie. Die Affenskulpturen von Jörg Immendorff: Der Insolvenzverwalter, der die Skulpturen versteigerte, muss der Galerie 1,6 Millionen Euro erstatten. (Archivbild) (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)

Die Affenskulpturen von Jörg Immendorff: Der Insolvenzverwalter, der die Skulpturen versteigerte, muss der Galerie 1,6 Millionen Euro erstatten. (Archivbild) (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa)

70 bronzene Affen-Skulpturen hinterließ der Künstler Jörg Immendorff der Nachwelt, als er 2007 verstarb. Doch wem standen sie zu? Nun hat ein Gericht über diese Frage entschieden – und über 1,6 Millionen Euro.

Im Streit um 70 Affen-Skulpturen des Künstlers Jörg Immendorff (1945-2007) hat das Düsseldorfer Landgericht einer Schweizer Galerie mehr als 1,6 Millionen Euro zugesprochen. Das gab das Gericht bekannt. Die Bronze-Skulpturen waren mit der Insolvenzmasse der Unternehmen von Kunstberater Helge Achenbach 2015 für gut 1,6 Millionen Euro versteigert worden. Nun muss der Insolvenzverwalter der Galerie den Betrag erstatten.


Nach Überzeugung des Gerichts hatten die Skulpturen der Schweizer Galerie gehört. Sie sei Lizenznehmerin gewesen und habe die Skulpturen im Auftrag Immendorffs gießen lassen. Kunstberater Achenbach habe sie lediglich im Auftrag der Galerie verkaufen sollen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal