Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Geschlechtsverkehr mit Schüler: US-Lehrerin festgenommen

Festnahme in Florida  

Geschlechtsverkehr mit Schüler: US-Lehrerin festgenommen

12.10.2021, 16:49 Uhr | t-online

Geschlechtsverkehr mit Schüler: US-Lehrerin festgenommen. Leeres Klassenzimmer (Symbolbild): Die Lehrerhin schickte angeblich aufreizende Fotos an ihren Schüler. (Quelle: Getty Images/Charli Bandit)

Leeres Klassenzimmer (Symbolbild): Die Lehrerhin schickte angeblich aufreizende Fotos an ihren Schüler. (Quelle: Charli Bandit/Getty Images)

Eine Lehrerin aus Miami wurde inhaftiert, weil sie mit ihrem 15-jährigen Schüler eine Affäre gehabt haben soll. Bei ihrer Festnahme offenbarte die Beschuldigte ihre Schwangerschaft.

Im US-Bundesstaat Florida ist eine Lehrerin festgenommen worden, weil sie Geschlechtsverkehr mit einem ihrer Schüler gehabt haben soll. Das berichtet unter anderem die US-amerikanische Zeitung "Miami Herald". Die 41-jährige Heiry C. soll letztes und dieses Jahr eine Affäre mit dem 15-jährigen Jungen gehabt haben. Zuvor sollen sich beide in einer Schule in Miami "angenähert" haben, so "Miami Herald".

Bei der Festnahme vergangene Woche offenbarte die 41-Jährige, dass sie schwanger sei, wie "Miami Herald" berichtete. Es sei allerdings noch nicht geklärt, ob der Teenager der Vater des Kindes ist. Mittlerweile ist sie auf Kaution wieder aus dem Gefängnis entlassen worden. 

Ermittlungen wegen aufreizenden Fotos eingeleitet

Die Ermittlungen begannen bereits im März, nachdem sie dem Jugendlichen aufreizende Fotos bei WhatsApp geschickt haben soll. Der 15-Jährige hatte Kindern Videos der beiden beim Sex gezeigt. Laut Polizei durfte der Schüler außerdem eine der Kreditkarte von C. benutzen. Beide sollen zusammen Partys besucht haben, auf denen sie sich als Tante und Neffe ausgaben. 

C. muss laut Polizei mit einer Anklage rechnen. "Ein Kind hat nicht die rechtliche Befugnis, eine Einwilligung zu erteilen, auch wenn das Kind sagt: 'Das ist in Ordnung'", sagte Rey Valdes, Sprecher des zuständigen Doral Police Departments. "Die Verantwortung liegt beim Erwachsenen", ergänzte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: