t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaUnglücke

Nach Erdbeben: Türkische Ärztekammer zweifelt an Todeszahlen


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextUnfall auf Bundesstraße – sieben ToteSymbolbild für einen TextModeratorin zeigt sich ungeschminktSymbolbild für einen TextWolfsmensch im Harz gibt Rätsel auf
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Türkische Ärztekammer zweifelt an Todeszahlen

Von dpa
21.02.2023Lesedauer: 1 Min.
Hinterbliebene auf einem Friedhof in der Türkei: Die türkische Ärztekammer zweifelt an den offiziellen Todeszahlen des Erdbebens.
Hinterbliebene auf einem Friedhof in der Türkei: "Wir werden die Bestattungsnummern bei den Gemeinden einholen", sagt die türkische Ärztekammer. (Quelle: Umit Turhan Coskun/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Über 41.000 Menschen sollen im Zusammenhang mit dem Erdbeben in der Türkei gestorben sein. Die türkische Ärztekammer fürchtet, dass es noch mehr sind.

Die türkische Ärztekammer hat die offiziellen Angaben zu den Erdbeben-Toten angezweifelt. Man wolle die Zahl der Bestattungen bis Anfang März bei den Kommunen abfragen und so die Regierungsangaben überprüfen, sagte Vedat Bulut von der Ärztekammer TTB der Deutschen Presse-Agentur.

"Wir haben Zweifel an den Zahlen", sagte er. "Als in Kahramanmaras 6.000 Todesfälle gemeldet wurden, gab es beispielsweise Bestattungsunterlagen zu 11.000 Menschen." Grund dafür könne entweder sein, dass die offiziellen Zahlen zu niedrig angegeben würden. Es könne theoretisch aber auch sein, dass Tote von ihren Angehörigen aus anderen Provinzen nach Kahramanmaras gebracht worden seien.

Nach Angaben der staatlichen Katastrophenschutzbehörde Afad vom Montag sind mindestens 41.156 Menschen in der Türkei im Zusammenhang mit den Beben getötet worden. Bulut schätzt die tatsächliche Totenzahl auf etwa 60.000, "aber das ist momentan keine objektive Einschätzung. Wir werden die Bestattungsnummern bei den Gemeinden einholen, dann ist es klar."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Monster-Sturmsystem" tötet mehrere Menschen in den USA
ErdbebenTürkei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website