Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaUnglücke

Flächenbrand in Grönland


Riesiger Flächenbrand lodert in Grönland

dpa

15.08.2017Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Die Satellitenaufnahme zeigt dichten Rauch über dem Flächenbrand in Grönland.
Die Satellitenaufnahme zeigt dichten Rauch über dem Flächenbrand in Grönland. (Quelle: Picture Alliance)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrohnenangriff auf Militäranlage im IranSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen TextDonald Trump: Wütender als je zuvorSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ein Feuer, das vor einer Woche auf der grönländischen Nassutooq-Halbinsel ausgebrochen war, hat sich binnen einer Woche zu einem großen Flächenbrand entwickelt. Nun wird fieberhaft versucht, das Feuer wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Wie die Behörden der Kommune Qaasuitsup mitteilten, wurde nach einer Inspektion am Donnerstag beschlossen, Feuerwehrmänner zur Brandbekämpfung in der sehr dünn besiedelten Region einzusetzen. Die Großkommune Qaasuitsup hat eine Größe von etwa 600.000 Quadratkilometern und umfasst große Teile von Nordwest-Grönland - zählt aber nur etwa 17.200 Einwohner.

Torffeuer sehr schwer zu löschen

Die bis zu 1,2 Kilometer hohen Rauchwolken waren auch auf Satellitenbildern zu sehen. Es bestehe jedoch keine Gefahr für Mensch und Tier. Wegen großer Trockenheit seien die meisten Tiere abgewandert, so die Behörden. Die Polizei hat Wanderer und Jäger aufgefordert die vom Feuer betroffene Region zu meiden. Es bestehe die Gefahr, dass Menschen durch die starke Rauchentwicklung die Orientierung verlieren könnten.

Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Der Großteil der zu Dänemark gehörenden Insel ist von einer dicken Eisschicht bedeckt. Die Küstengebiete sind meist grasbewachsene Torflandschaften. Torffeuer sind sehr schwierig zu löschen, da das Feuer im Boden ständig neue Nahrung findet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
24-Jährige stirbt nach Kontakt mit falschem Löffel
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website