Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Hurrikan "Irma": Florida soll sich für Evakuierung wappnen

Bedrohung durch Hurrikan "Irma"  

Einwohner Floridas sollen sich für Evakuierung wappnen

08.09.2017, 22:25 Uhr | dpa, Reuters, AFP

Hurrikan "Irma": Florida soll sich für Evakuierung wappnen. Nach Hurrikan "Irma" sind weiter Teile der Insel Saint Martin verwüstet. (Quelle: imago images)

Nach Hurrikan "Irma" sind weiter Teile der Insel Saint Martin verwüstet. (Quelle: imago images)

Hurrikan "Irma" steuert auf den US-Bundesstaat Florida zu. Der Gouverneur ruft sämtliche Einwohner auf, sich auf mögliche Evakuierungen vorzubereiten. Das Auswärtige Amt appelliert an die Deutschen vor Ort.

Die gesamte Bevölkerung von Florida solle darauf vorbereitet sein, "bald" ihre Wohngebiete zu verlassen, erklärte der republikanische Regierungschef des Bundesstaats, Rick Scott. Bislang betreffen die Anordnungen der regionalen Behörden in Florida für die obligatorische Evakuierung nicht den gesamten Bundesstaat, sondern nur diverse Küstenregionen. 

Auch im weiter nördlich gelegenen US-Bundesstaat Georgia wurde die Evakuierung von Teilen der Küste angeordnet. Von den bisherigen Evakuierungsanordnungen in beiden Bundesstaaten sind insgesamt mehrere hunderttausend Einwohner betroffen.

Auch deutsche Touristen in Florida sollten die von "Irma" bedrohten Gebiete verlassen, appelliert das deutsche Außenamt. Bewohner und Urlauber des Monroe County, in weiten Teilen des Miami-Dade County und in Teilen des Broward- und Collier-County sollten sich in Sicherheit bringen, teilte das Auswärtige Amt mit.

Zu den Gebieten gehöre auch ganz Miami Beach. Für die Evakuierung stünden an 25 Punkten kostenfreie Shuttle-Busse bereit, die genutzt werden sollten. Der Flughafen Miami soll von Freitag an geschlossen werden, der in Orlando bleibe voraussichtlich bis Samstag geöffnet.

Abgeschwächt aber weiter gefährlich

"Irma" hat sich auf seinem zerstörerischen Kurs Richtung Florida leicht abgeschwächt. Am Freitag wurde er von einem Hurrikan der Kategorie fünf auf vier heruntergestuft, hat aber mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde immer noch erhebliches Verwüstungspotenzial.

Nachdem "Irma" über die Küsten der Dominikanischen Republik, Haitis und der Turks- und Caicos-Inseln hinwegpeitschte, bewegt er sich nun auf die Bahamas und Kuba zu. Er ist einer der heftigsten Atlantik-Stürme seit einem Jahrhundert und hat mindestens 19 Menschen das Leben gekostet.

Nach Hurrikan "Irma" sind weiter Teile der Insel Saint Martin verwüstet. (Quelle: imago images)Nach Hurrikan "Irma" sind weiter Teile der Insel Saint Martin verwüstet. (Quelle: imago images)

Auf den Turks- und Caicosinseln zerstörte der Sturm zahlreiche Gebäude und entwurzelte Bäume. In der Dominikanischen Republik und auf Haiti sorgte er für Überschwemmungen und Stromausfälle. Zuvor hatte er über mehreren kleineren Inseln der nordöstlichen Karibik getobt, darunter Barbuda, Saint Martin und die Jungferninseln.

Die französische Regierung erklärte, allein auf den zu Frankreich gehörenden Inseln Saint Martin und Saint Barthelemy seien neun Menschen ums Leben gekommen, sieben weitere würden vermisst. 

Weiterer Hurrikan im Anmarsch

Mit "Jose" ist in der Karibik unterdessen noch ein weiterer Hurrikan im Anmarsch. Das Hurrikanzentrum der USA in Miami stufte "Jose" am Freitagvormittag (Ortszeit) in der zweithöchsten Kategorie vier ein. Der Sturm erreicht Spitzenwindgeschwindigkeiten von 240 Kilometern pro Stunde und ist damit ein extrem gefährlicher Hurrikan, wie das Zentrum mitteilte. "Jose" bewegt sich derzeit im Atlantik mit 26 km/h in Richtung West-Nordwest und könnte am Samstag bis in die Nähe der nördlichen Kleinen Antillen wandern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal