Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaUnglücke

Nahe Sydney: Feuer klettert 200-Meter-Klippe empor


Feuer klettert 200-Meter-Klippe empor

Von Hanna Klein und Lara Schlick

Aktualisiert am 23.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Felswände scheinen kein Hindernis: Hier klettert die Feuerschneise an der Klippe hoch.
Felswände scheinen kein Hindernis: Hier klettert die Feuerschneise an der Klippe hoch. (Quelle: T-Online-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextMit diesem Gehalt gelten Sie als armSymbolbild für einen TextSchwerer Geisterfahrer-Unfall: Zwei ToteSymbolbild für einen TextElke Heidenreich wollte nur eine Affäre
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Heftige Buschbrände halten Australien in Atem. Wie schwer die Brände einzudämmen sind, zeigt nun eindrücklich ein Video aus dem Bundesstaat New South Wales – dort liegt auch die Metropole Sydney.

In Australien halten heftige Flächenbrände Mensch und Tier auf Trab. Besonders betroffen ist der Bundesstaat New South Wales, in dem auch Sydney liegt. Aufnahmen eines Anwohners zeigen, wie sich eine Feuerschneise ihren Weg eine Klippe bis zum Gipfel hinauf bahnt. Medienberichten nach können die Felswände am Gospers Mountain bis zu 200 Meter hoch sein. Für das Feuer anscheinend keine Hürde.

Der Mann aus der nahe gelegenen Stadt Blackheath hatte die Aufnahmen zunächst in den sozialen Medien gepostet, kurze Zeit später hatten sie Medien aus aller Welt aufgegriffen. Im Video oben sehen Sie die Bilder der Feuerschneise aus dem Gebirge, das eigentlich als "Blaue Berge" bezeichnet wird.

Nachdem die Temperaturen zuletzt etwas gesunken waren, entspannten sich die Verhältnisse am Sonntag in einigen Gebieten Australiens. Die Feuerwehr versucht nun, Brandherde einzudämmen, bevor die nächste Hitzewelle gegen Ende der Woche kommen soll.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
  • Bericht der Zeitung "The Guardian"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erdbeben in der Türkei und in Syrien: Mehr als 10.000 Tote
  • Annika Leister
Von Annika Leister
AustralienBrandBuschbrandSydney
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website