Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Flutkatastrophe in Deutschland: Seuchen-Warnung in Hochwassergebieten

Warnung vor Seuchen  

Offenbar massive Versorgungslücke in Hochwassergebieten

29.07.2021, 09:00 Uhr | t-online

Flutkatastrophe in Deutschland: Seuchen-Warnung in Hochwassergebieten. Aufräumarbeiten in Bad Neuenahr-Ahrweiler: In der Region fehlt es offenbar an Medikamenten und medizinischen Behandlungsmöglichkeiten. (Quelle: AP/dpa/Frank Jordans)

Aufräumarbeiten in Bad Neuenahr-Ahrweiler: In der Region fehlt es offenbar an Medikamenten und medizinischen Behandlungsmöglichkeiten. (Quelle: Frank Jordans/AP/dpa)

Polizisten und Mediziner schlagen Alarm: In den Katastrophengebieten fehle es an Medikamenten und es bestehe Seuchengefahr. Zudem sollen "Reichsbürger" die Arbeiten behindern.

Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes sieht erhebliche Mängel in der medizinischen Versorgung der Hochwassergebiete. Die Vorsitzende, Ute Teichert, sagte der "Funke Mediengruppe", es bestehe in den betroffenen Gebieten Seuchengefahr. Aktuell seien viele medizinische Einrichtungen in der Region so beschädigt, dass Patienten nicht mehr ausreichend behandelt werden könnten.

Teichert, die bis 2012 das Gesundheitsamt im Hochwassergebiet Ahrweiler leitete, sprach davon, dass die Versorgung aktuell "massiv bedroht" sei. So fehlen etwa vielen Menschen aktuell wichtige Medikamente. Daher sei der Einsatz von mobilen Teams in den Gebieten notwendig.

"Reichsbürger" behindern Einsätze

Ähnlich besorgt ist auch die Bundespolizei. Laut einem internen Bericht, der der "Bild" vorliegt, bewertet die Sicherheitsbehörde die Versorgung "insgesamt als problematisch". Zudem seien viele Anwohner traumatisiert, gleichzeitig sinke die Akzeptanz der Rettungskräfte.

Erschwert worden sei die Arbeit zusätzlich durch "Reichsbürger" in polizeiähnlicher Uniform. Demnach wurden von solchen Leuten beispielsweise Platzverweise gegen Rettungskräfte ausgesprochen. "Reichsbürger" leugnen die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und werden vom Verfassungsschutz beobachtet.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: