• Home
  • Panorama
  • UnglĂŒcke
  • WaldbrĂ€nde in Russland bedrohen nationales Atomzentrum


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextTrump erwĂ€gt wohl BlitzkandidaturSymbolbild fĂŒr einen TextEx-"Bild"-Chef startet "Meinungs-Show"Symbolbild fĂŒr einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild fĂŒr einen TextTour: Belgier siegt im Gelben TrikotSymbolbild fĂŒr einen TextSprengstoffanschlag auf ParteibĂŒroSymbolbild fĂŒr einen TextDax stĂŒrzt abSymbolbild fĂŒr ein VideoHier zieht die Front ĂŒber DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextDrei Transfernews bei Schalke 04Symbolbild fĂŒr ein VideoMerkel spricht ĂŒber DarmbakterienSymbolbild fĂŒr einen TextHerzogin Kate verzaubert WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserOliver Pocher attackiert InfluencerinSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

WaldbrÀnde in Russland bedrohen Atomzentrum

Von dpa
Aktualisiert am 08.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Waldbrand in Russland: Riesige Rauchwolken steigen auf.
Waldbrand in Russland: Riesige Rauchwolken steigen auf. (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Sibirien

Wegen der massiven WaldbrÀnde in Russland haben die Behörden nun auch in der Stadt Sarow mit dem nationalen atomaren Forschungszentrum den Ausnahmezustand verhÀngt. Der Schritt sei notwendig, weil sich das Feuer im Gebiet von Nischni Nowgorod ausbreite und so zusÀtzliche KrÀfte zur Löschung der BrÀnde mobilisiert werden können, teilte die Verwaltung der abgeschirmten Stadt mit. Dort liegt Russlands Kernforschungszentrum. Auch in vielen anderen Regionen waren Ortschaften durch die Feuer bedroht.

Besonders stark betroffen war die sibirische Region Jakutien (Republik Sacha) im Nordosten Russlands. Dort brannten Dutzende HÀuser ab. Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. In den sibirischen Regionen Irkutsk und Krasnojarsk versanken ganze StÀdte im Rauch, wie auf Bildern im russischen Staatsfernsehen zu sehen war.

Waldbrand in der sibirischen Region Jakutien nahe dem Dorf Magaras: Schon im Juli gab es hier Feuer.
Waldbrand in der sibirischen Region Jakutien nahe dem Dorf Magaras: Schon im Juli gab es hier Feuer. (Quelle: Roman Kutukov/Reuters-bilder)

"Schlimmste WaldbrÀnde der Geschichte"

Nach Behördenangaben standen am Sonntag landesweit rund 3,5 Millionen Hektar in Flammen – das entspricht der FlĂ€che Baden-WĂŒrttembergs. Der Experte Grigori Kuksin von der Umweltorganisation Greenpeace sprach im Radiosender Echo Moskwy von den schlimmsten WaldbrĂ€nden in der Geschichte der russischen Wetterbeobachtung.

In der an China grenzenden Region um den großen Fluss Amur hingegen kĂ€mpften die Behörden mit Hochwasser nach massiven RegenfĂ€llen. Unter anderem mehr als 80 Kilometer Straße und 6 BrĂŒcken seien ĂŒberflutet, 24 Ortschaften seien von der Außenwelt abgeschnitten, sagte der Verkehrsminister des Amur-Gebiets, Alexander Selenin, in Blagoweschteschensk. Im Kreis Swobodnenski sei der Ausnahmezustand verhĂ€ngt worden, teilte die Gebietsverwaltung mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Australier verzweifelt nach neuer Flut im Großraum Sydney
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
BrandRusslandSibirienWaldbrand
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website