HomePanoramaKriminalität

Rechtsextremisten inszenieren Entführung von Robert Habeck


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRussen schockiert über SturmgewehreSymbolbild für einen TextSalihamidzic-Forderung an NagelsmannSymbolbild für einen TextZDF gesteht Quizshow-PanneSymbolbild für ein Video"Fiona" verwüstet Ostküste KanadasSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextOktoberfest-Kapelle kontert KritikerSymbolbild für einen TextStrafen für Gepäcktricks bei Ryanair?Symbolbild für einen TextGottschalk rauscht ins QuotentiefSymbolbild für einen TextKardashian-Überraschung in MailandSymbolbild für einen TextSo ersetzt ein Smartphone das FestnetzSymbolbild für einen TextWiesn: Polizei fahndet nach MesserstecherSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer kämpfte mit den TränenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Rechtsextremisten inszenieren Habecks Entführung

Von t-online, csi

Aktualisiert am 08.08.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 163730924
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Archivbild): Rechtsextreme in Sachsen inszenierten die Entführung des Grünen-Politikers. (Quelle: IMAGO/Emmanuele Contini)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rechtsextreme in Sachsen haben ein Video veröffentlicht, in dem die Entführung von Robert Habeck dargestellt wird. Sein Ministerium hat bereits reagiert.

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf, gefesselt im Kofferraum – mit einem solchen Video haben Rechtsextreme im sächsischen Heidenau eine Entführung von Wirtschaftsminister Robert Habeck inszeniert. Das Video sollte als Werbung für ihren sogenannten "Bürgerprotest" am Montag dienen. Laut Berichten von "Tag24" erschien das mittlerweile nicht mehr einsehbare Video auf dem Facebook-Profil von Max Schreiber. Dieser wird Kreisen von NPD und der rechten Splitterpartei Freie Sachsen zugeordnet.

Nach heftiger Kritik an dem Video rechtfertigte Schreiber sich damit, dass nur ein symbolisches Straßentheater geplant sei. Das Landratsamt hatte ihm zudem offenbar einen Pranger als Kundgebungsmittel genehmigt.

Die "Sächsische Zeitung" berichtete in dem Zusammenhang auch von einer Nachricht im Telegram-Kanal "Freie Sachsen". Demnach solle "das Volk" Habeck auf der Demonstration am Montag "symbolisch anklagen und ihm den Prozess machen". In Heidenau finden immer wieder Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen statt. Veranstaltet werden diese von Rechtsextremisten der Freien Sachsen.

Sprecherin: Prüfen das auch juristisch

Das Ministerium reagierte bereits. "Wir haben das Video bei Facebook gemeldet, damit es dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz entsprechend geprüft und gelöscht wird. Zudem prüfen wir den Sachverhalt auch juristisch", teilte eine Sprecherin von Habeck dem Magazin "Focus" mit.

Der designierte Landrat für Mittelsachsen, Dirk Neubauer, äußerte sich zu dem Vorfall auf Twitter und richtete sich an die Mitläufer dieser Demonstrationen. "Wer dies mitträgt, verabschiedet sich aus der demokratischen Mitte."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • tag24.de: "Rechte inszenieren Robert Habecks Entführung"
  • saechsische.de: "Sachsen: Rechtsextremisten inszenieren Robert Habecks Entführung"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
US-amerikanischer Nachrichtensprecher getötet
FacebookHeidenauRobert Habeck
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website