t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaKriminalität

Asylunterkunft in Potsdam: Wachmann stirbt nach Angriff – Täter festgenommen


Nach stundenlanger Fahndung
Wachmann in Asylunterkunft getötet – Verdächtiger verhaftet

Von dpa, ams

Aktualisiert am 30.05.2024Lesedauer: 1 Min.
Polizei in Potsdam: Ein Sicherheitsmann ist in einer Gemeinschaftsunterkunft schwer verletzt worden.Vergrößern des BildesPolizei in Potsdam: Ein Sicherheitsmann ist in einer Gemeinschaftsunterkunft schwer verletzt worden. (Quelle: reporternet24/Christian Pörschmann/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach einem tödlichen Angriff auf einen Sicherheitsmann in einer Potsdamer Flüchtlingsunterkunft ist ein Verdächtiger gefasst worden. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

In einer Geflüchtetenunterkunft in Potsdam ist ein Wachmann nach einem Angriff gestorben. Jetzt wurde der mutmaßliche Täter gefasst, wie die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" berichten. Er sei in Berlin im Umfeld des Bahnhofs Zoologischer Garten festgenommen worden.

"Wir haben den Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Morgen wird die Person dem Ermittlungsrichter vorgeführt", wird die Staatsanwaltschaft in dem Bericht zitiert. Die Polizeidirektion West habe ihn bereits vernommen.

Der Polizeieinsatz begann zunächst gegen 4.30 Uhr am Donnerstagmorgen. Die Polizei hatte den Schlossgarten rund um den Park Sanssouci durchsucht und dehnte ihre Suche weiter aus. Der Park liegt in direkter Nachbarschaft zur Geflüchtetenunterkunft. Bei dem getöteten Mitarbeiter des Wachschutzes handelt es sich laut Polizei um einen 33-Jährigen mit syrischer Staatsangehörigkeit.

Verdächtiger ist "namentlich bekannt"

Die tatverdächtige Person hatte die Polizei schnell ermittelt. Nach Informationen von "Bild" soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter nicht um einen Bewohner der Unterkunft handeln. Die Staatsanwaltschaft bestätigte dies auf Anfrage von t-online nicht.

Der Mitarbeiter des Wachschutzes war mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden und starb dort am Morgen. Nach Angaben der "Märkischen Allgemeinen" soll er Stichverletzungen aufgewiesen haben. Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Am Tatort erfolge eine umfangreiche Spurensicherung.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website