Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Goldmünzen-Raub: SEK fasst Verdächtige nach Diebstahl in Bode-Museum

...

Festnahmen in Berlin  

Goldmünzen-Raub: SEK fasst Verdächtige

12.07.2017, 16:34 Uhr | dru, dpa, AFP

Goldmünzen-Raub: SEK fasst Verdächtige nach Diebstahl in Bode-Museum. Mitarbeiter eines Auktionshauses in Wien hieven ein Exemplar der "Big Maple Leaf"-Goldmünze an ihren Platz. (Quelle: dpa/Hans Klaus Techt/APA)

Mitarbeiter eines Auktionshauses in Wien hieven ein Exemplar der "Big Maple Leaf"-Goldmünze an ihren Platz. (Quelle: Hans Klaus Techt/APA/dpa)

Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Diebe stahlen im März eine zwei Zentner schwere kanadische Goldmünze aus dem Bode-Museum in Berlin. Nun hat die Polizei mehrere Verdächtige festgenommen.

Bei einem Großeinsatz durchsuchten Spezialkräfte am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen im Berliner Stadtteil Neukölln und in anderen Bezirken. Die Zahl der Festgenommenen wollte ein Polizeisprecher zunächst nicht nennen.

Allerdings sei davon auszugehen, dass es sich um die Verdächtigen auf Bildern einer Überwachungskamera handelt, so der Sprecher. Anfang Juli hatte die Polizei Fotos veröffentlicht, die drei schwarz gekleidete Menschen mit verhüllten Gesichtern am S-Bahnhof Hackescher Markt in der Nähe des Museums zeigten.

Der Verbleib der Goldmünze bleibt jedoch weiterhin unklar. Dazu gebe es "noch keine entscheidenden Erkenntnisse", so der Sprecher. Die "Big Maple Leaf", 2007 in nur fünf Exemplaren von der Königlichen Kanadischen Münze geprägt, war am 27. März bei einem spektakulären Einbruch aus dem Bode-Museum geraubt worden. Die Täter stiegen damals über die S-Bahntrasse direkt am Museum in das Gebäude ein.

Die Polizei ging im März davon aus, dass die Diebe die 100-Kilo-Münze einschmelzen und in kleineren Portionen zu Geld machen wollen. Allein das Material – reines Gold – ist geschätzt etwa 3,7 Millionen Euro wert. Aufgrund des Gewichts der Münze ging die Polizei von mehreren Tätern aus.

Mit Bildern von Überwachungskameras suchte die Polizei zuletzt nach den Goldmünzen-Räubern. (Quelle: dpa/Polizei Berlin)Mit Bildern von Überwachungskameras suchte die Polizei zuletzt nach den Goldmünzen-Räubern. (Quelle: Polizei Berlin/dpa)

Im Bode-Museum, das zum Weltkulturerbe Museumsinsel gehört, wurden nach dem Diebstahl die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Die Täter waren am frühen Morgen über die direkt an dem Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen. Eine Leiter und eine Schubkarre ließen die Diebe in der Nähe stehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
549,95 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018