Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

US-Staat Tennessee: Nashville-Schütze erschießt vier Menschen in Restaurant

...

US-Staat Tennessee  

Nackter Mann erschießt vier Menschen in Restaurant

23.04.2018, 08:47 Uhr | lw, t-online.de, AFP, dpa

Nackter Amokläufer tötet vier Menschen im US-Bundesstaat Tennessee (Screenshot: Reuters)
Nackter Amokläufer tötet vier Menschen

US-Bundesstaat Tennessee: Ein nackter Amokläufer hat vier Menschen in einem Restaurant getötet. (Quelle: t-online.de)

US-Bundesstaat Tennessee: Ein nackter Amokläufer hat vier Menschen in einem Restaurant getötet. (Quelle: t-online.de)


In den USA hat ein Angreifer in einem Restaurant vier Menschen erschossen. Der Täter sei dabei nach Angaben der Polizei unbekleidet gewesen. Gäste konnten ihm das Sturmgewehr entreißen, doch der Mann ist noch auf der Flucht.

Ein nackter bewaffneter Angreifer hat am Sonntag in einem Restaurant am Stadtrand von Nashville im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer eröffnet und vier Menschen erschossen. Mindestens vier weitere Menschen wurden bei dem Angriff verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Schütze, der 29-Jährige Travis Reinking aus Illinois, sei um 3.25 Uhr Ortszeit (9.25 Uhr MESZ) mit seinem Pickup-Truck eingetroffen und drang demnach unbekleidet in das Restaurant "Waffle House" im Vorort Antioch ein. Er habe zwei Menschen vor dem Restaurant erschossen und einen in den Räumlichkeiten. Das vierte Opfer sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Täter zu Fuß auf der Flucht

Ein Kunde habe dem Schützen das Gewehr entreißen können und hinter eine Theke geworfen, sagte Don Aaron von der Polizei Nashville. "Keine Frage – er hat dadurch viele Leben gerettet." Der Täter sei zu Fuß geflohen. Zunächst hieß es, er sei dabei nackt gewesen. Später erklärte die Polizei, der Gesuchte trage schwarze Hosen und kein Hemd, habe in seiner Jacke aber zusätzliche Munition bei sich gehabt. Er sei weiß und habe kurze Haare, so die Polizei. 

Reinking stammt aus einer Ortschaft im Bundesstaat Illinois, die mehr als 700 Kilometer von der im Südosten der USA gelegenen Stadt Nashville liegt. Er wird nun wegen Mordes gesucht. Ein Großaufgebot nahm die Fahndung auf, unterstützt von einem Hubschrauber. Das Motiv ist derzeit unklar.

Bürger fordern Verbot für Verkauf von Sturmwaffen

Örtliche Medien berichteten, Reinking habe ein AR-15 Sturmgewehr benutzt – eine Waffe, die vielfach bei Überfällen und Angriffen in den USA zum Einsatz kommt. Sowohl der Attentäter von Las Vegas, der im vergangenen Oktober 58 Menschen tötete, als auch der Schütze an der Highschool in Florida, der im Februar 17 Menschen erschoss, verwendeten ein Sturmgewehr dieses Typs.

Die zahlreichen Massaker und insbesondere das Blutbad an der Schule in Florida haben in den USA eine von Schülern getragene Protestbewegung in Gang gesetzt, die nach jahrelanger Tatenlosigkeit eine Verschärfung der laxen Waffengesetze in den USA fordert. Nach jüngsten Umfragen befürworten inzwischen 62 Prozent der Befragten ein landesweites Verbot für den Verkauf von Sturmwaffen.

Gedanken bei den Opfern und Familien

Das Restaurant äußerte sich auf Twitter zu dem Blutbad und nimmt Anteil: "Das ist ein sehr trauriger Tag für die Waffle House Familie. Mögen die Opfer und ihre Familien in unseren Gedanken und Gebeten sein."

Auch Der Bürgermeister von Nashville, David Briley, bekundete sein Beileid auf Twitter: "Ich weiß, dass das Leben der Angehörigen durch dieses verheerende Verbrechen für immer verändert wird."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Tragödie
Nur drei Überlebende bei Flugzeugabsturz in Kuba

Das Flugzeug war auf einem Inlandsflug nach Holguin unterwegs, als es am Freitagvormittag abstürzte. 110 Menschen kam dabei ums Leben. Video


Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018