Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Berlin: 138 Gefangene vorzeitig aus der Haft entlassen

Vorweihnachtlicher Gnadenerweis  

Berlin lässt 138 Häftlinge vorzeitig frei

11.11.2018, 16:35 Uhr | dpa

Berlin: 138 Gefangene vorzeitig aus der Haft entlassen. Die Justizvollzugsanstalt Moabit: Aus den Berliner Gefängnissen sind 138 Inhaftierte vorzeitig entlassen worden.  (Quelle: dpa/Arne Immanuel Bänsch)

Die Justizvollzugsanstalt Moabit: Aus den Berliner Gefängnissen sind 138 Inhaftierte vorzeitig entlassen worden. (Quelle: Arne Immanuel Bänsch/dpa)

Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt hat 138 Gefängnisinsassen vorzeitig begnadigt. Er begründete die Entlassungen mit dem nahenden Jahresende.

Aus den Berliner Gefängnissen sind 138 Inhaftierte vorzeitig entlassen worden. Sie profitierten vom Gnadenerweis des Justizsenators Dirk Behrendt (Grüne). Die meisten Gefangenen, die frei kamen, saßen im Männer-Gefängnis Heidering. Es waren 40, wie die Justizverwaltung weiter mitteilte. Zu den Entlassenen gehörten auch 12 Frauen. Derzeit sind laut Justizverwaltung knapp 3.880 Menschen inhaftiert.

Der traditionelle "Sammelgnadenerweis" sei wichtig für die Wiedereingliederung nach der Haft, betonte Senator Behrendt. Da sowohl die Wohnungs- als auch Arbeitssuche zum Jahresende schwierig sei, solle mit der vorgezogenen Entlassung von Strafgefangenen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtert werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal