Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bad Schussenried: Polizei erschießt eine Person – war Messerangriff Grund?

Vorfall im Südwesten  

Toter bei Polizeieinsatz – War Messerangriff Grund?

15.07.2020, 19:25 Uhr | dpa

Bad Schussenried: Polizei erschießt eine Person – war Messerangriff Grund?. Bad Schussenried: Einsatzkräfte der Polizei waren in der Stadmitte im Einsatz.  (Quelle: dpa/Thomas Warnack)

Bad Schussenried: Einsatzkräfte der Polizei waren in der Stadmitte im Einsatz. (Quelle: Thomas Warnack/dpa)

Im Südosten Baden-Württembergs ist bei einem Polizeieinsatz eine Person ums Leben gekommen, eine weitere wurde verletzt. Die Polizei schweigt sich zu den Hintergründe aus. Angeblich gab es eine Messerstecherei. 

Bei einem Einsatz im oberschwäbischen Bad Schussenried ist ein Mensch durch Polizeischüsse getötet worden, ein weiterer wurde verletzt. Wie die Polizei mitteilte, waren Beamte am Mittwochmorgen um kurz vor 9 Uhr zu einem Einsatz im Zentrum der 8.300-Einwohner-Stadt im Kreis Biberach gerufen worden. Dabei hätten sie ihre Schusswaffen gebrauchen müssen.

Während die Polizei zunächst keine Angaben zu den Hintergründen machte, berichtete der SWR unter Berufung auf einen Augenzeugen von einer Messerattacke als Auslöser der tödlichen Schüsse. Demnach soll eine Frau am Morgen auf einen Mann eingestochen haben. Als die ersten Beamten eintrafen, wurde auch sie von der Frau attackiert. Dann fielen die Schüsse.

Ob es sich bei dem Todesopfer um die Angreiferin oder den Mann handelte, war zunächst nicht klar. Da die Polizeibeamten vom zuständigen Polizeipräsidium Ulm kamen, haben Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Ravensburg aus Gründen der Neutralität die Ermittlungen übernommen.

2019 zwei Tote durch Polizeischüsse im Südwesten

Angaben des Innenministeriums zufolge waren im Jahr 2019 zwei Menschen in Baden-Württemberg durch Polizeiwaffen gestorben; im Jahr davor gab es keine Opfer.

Grundsätzlich leite die zuständige Staatsanwaltschaft in Fällen, in denen Polizisten auf Personen schießen, ein Ermittlungsverfahren ein, sagte ein Ministeriumssprecher. Darin werde dann festgestellt, ob der Einsatz der Waffe gerechtfertigt war. "Derzeit ist uns kein Fall bekannt, in dem ein Gericht einen ungerechtfertigten Schusswaffengebrauch festgestellt hat", sagte der Sprecher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal