• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Russland: Wissenschaftler Alexander Kagansky (†45) stĂĽrzt 14 Stockwerke tief


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild für einen Text"Kegelbrüder": Richter fühlt sich "verhöhnt"Symbolbild für einen TextBiden verliert wichtige MitarbeiterinSymbolbild für einen TextReisechaos: Scholz kritisiert FlughäfenSymbolbild für einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild für einen TextTV-Star überfuhr Sohn mit RasenmäherSymbolbild für einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild für einen TextZugtür schließt – Mann fährt auf Puffer mitSymbolbild für einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild für einen TextSpears grüßt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild für einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild für einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Russischer Krebsforscher stĂĽrzt aus Hochhaus und stirbt

Von t-online
Aktualisiert am 21.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Der russischer Biologe Alexander Kagansky: Vor seinem Sturz gab es offenbar eine Auseinandersetzung mit einem Anwohner.
Der russischer Biologe Alexander Kagansky: Vor seinem Sturz gab es offenbar eine Auseinandersetzung mit einem Anwohner. (Quelle: University of Edinburgh)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Sankt Petersburg ist ein russischer Medizinforscher tot aufgefunden worden. Die Umstände seines Todes deuten auf ein Verbrechen hin. Der Wissenschaftler beschäftigte sich mit der Suche nach einem Krebs-Heilmittel.

Der russische Krebsforscher Alexander Kagansky ist am Sonntag tot im Innenhof eines Gebäudekomplexes in Sankt Petersburg aufgefunden worden. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur "Interfax". Der 45-jährige Wissenschaftler soll nur in Unterwäsche bekleidet 14 Stockwerke tief gefallen sein.

Die Behörden gehen von einem Verbrechen aus – ein Strafverfahren wegen Mordes wurde eingeleitet, so "Interfax" weiter. Demnach sei es vor dem Sturz zu einer Auseinandersetzung zwischen Kagansky und einem Anwohner gekommen sein. Weitere Details nannten die Behörden nicht.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Kagansky gilt als bekannter Biologe und forschte unter anderem an der britischen Universität Edinburgh. Zuletzt soll er laut "Interfax" das Zentrum für genomische und regenerative Medizin der Fernöstlichen Föderalen Universität in Wladiwostok geleitet haben. Er beschäftigte sich unter anderem mit der Suche nach einem Krebs-Heilmittel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
US-Polizei: MutmaĂźlicher Parade-SchĂĽtze plante weiteren Angriff
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website