Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Corona in Niedersachsen: Polizei beendet illegale Boxkämpfe in Scheune

Veranstaltung in Niedersachsen  

Polizei entdeckt illegalen Boxkampf in Scheune

08.03.2021, 08:24 Uhr | dpa

Corona in Niedersachsen: Polizei beendet illegale Boxkämpfe in Scheune. Blaulicht: Ein Krankenwagen brachte einen verletzten Kämpfer ins Krankenhaus (Symbolbild). (Quelle: imago images/onw-images)

Blaulicht: Ein Krankenwagen brachte einen verletzten Kämpfer ins Krankenhaus (Symbolbild). (Quelle: onw-images/imago images)

In Niedersachsen hat die Polizei eine illegale Box-Veranstaltung aufgelöst. Dutzende Menschen standen dicht gedrängt um einen Boxring in einer Scheune. Anwohner hatten die Polizei alarmiert.

Die Polizei hat eine illegale Box-Veranstaltung im Landkreis Lüneburg beendet. Zeugen hatten die Beamten am Samstag informiert, weil viele Autos in Westergellersen parkten. Die Polizei entdeckte in einer Scheune einen aufgebauten Ring, in dem Boxkämpfe stattfanden. Um den Ring herum standen bis zu 40 Personen, zum Teil ohne Mund-Nasen-Bedeckung, teilte die Polizei am Sonntag mit. Gleichzeitig mit den Beamten traf auch ein Krankenwagen ein. Dieser brachte einen aus Berlin angereisten schwerverletzten Kämpfer ins Lüneburger Krankenhaus.

Der Veranstalter behauptete, die Boxkämpfe seien mit dem Landkreis Lüneburg abgestimmt worden. Da dieses im Zeitraum eines verschärften coronabedingten Lockdowns mehr als unwahrscheinlich war, beendete die Polizei die Veranstaltung. Es wurden diverse Ordnungswidrigkeiten, insbesondere gegen den Veranstalter, eingeleitet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal