Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Vergiftungen an TU Darmstadt – Opfer außer Lebensgefahr

Mordkommission ermittelt  

Vergiftungen an TU Darmstadt – Opfer außer Lebensgefahr

25.08.2021, 11:11 Uhr | dpa

Vergiftungen an TU Darmstadt – Opfer außer Lebensgefahr. Benutzte Einweg-Handschuhe in einem Abfallbehälter auf dem Campus der Technischen Universität Darmstadt. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)

Benutzte Einweg-Handschuhe in einem Abfallbehälter auf dem Campus der Technischen Universität Darmstadt. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa)

Nach mehreren Vergiftungsfällen an der Technischen Universität in Darmstadt konnten alle Opfer das Krankenhaus verlassen. Die Ermittler suchen derweil weiter nach dem Verursacher – mit einer 40-köpfigen Mordkommission.

Nach dem mutmaßlichen Giftanschlag auf einem Campus der Technischen Universität (TU) in Darmstadt muss keines der Opfer mehr in einem Krankenhaus behandelt werden. "Nach unserer Kenntnis sind alle aus der Klinik raus", sagte ein Sprecher der TU am Mittwoch.

Sieben Menschen hatten am Montag Vergiftungserscheinungen aufgewiesen. Ein 30 Jahre alter Student befand sich zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Nach Angaben der Ermittler waren mehrere Milchpackungen und Wasserbehälter mit einem gesundheitsschädlichen Stoff versetzt worden.

Eine 40-köpfige Mordkommission will möglichst rasch den oder die Verursacher finden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kann diese je nach Stand der Ermittlungen noch aufgestockt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: