Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaMenschen

LGBT-Veranstaltung: Serbisch-Orthodoxer Bischof will Europride "verfluchen"


Serbisch-Orthodoxer Bischof will Europride "verfluchen"

Von Tobias Eßer

Aktualisiert am 20.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Berlin's Christopher Street Day LGBTQ Pride march
Europride: Die LGBTQ-Parade findet erstmals in Südosteuropa statt – und sieht sich mit Protesten konfrontiert. (Quelle: REUTERS/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRWE zieht Kohleausstieg vorSymbolbild für einen TextDeutscher Tourist in Südafrika getötetSymbolbild für einen TextNeuer Nürnberg-Trainer steht festSymbolbild für einen TextMinisterium twittert SED-SymbolSymbolbild für einen TextEU bereitet sich auf Blackouts vorSymbolbild für einen TextRakete Nordkoreas löst Alarm ausSymbolbild für einen TextTrump verklagt CNN nach Hitler-VergleichSymbolbild für einen TextGünther Jauch vergeigt Show-StartSymbolbild für ein VideoWolf versteckt sich auf SchulkloSymbolbild für einen TextNeuer Job für Ex-Bundesliga-Trainer?Symbolbild für einen TextStar-Koch droht GefängnisstrafeSymbolbild für einen Watson TeaserWWM: Sex-Frage beschämt Günther JauchSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Die Europride ist eine große internationale Parade der LGBTQ-Gemeinschaft. 2022 findet sie in Belgrad statt – doch ein Bischof will den Umzug verfluchen.

Angehörige der LGBTQ-Gemeinschaft haben es nicht leicht auf der Balkan-Halbinsel. Queere Menschen müssen mit Diskriminierung und Gewalt rechnen – in Bulgarien griffen LGBTQ-Feinde im vergangenen Jahr die Pride-Paraden in Sofia, Plovdiv und Burgas an. Umso wichtiger ist es für die Sichtbarkeit queerer Menschen, dass die Europride auf dem Balkan stattfindet, genauer gesagt in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Doch vor der Parade gibt es Widerstand aus der serbisch-orthodoxen Kirche.

Der Bischof Nikanor Bogunović hat laut Berichten des katholischen Nachrichtenportals "kathpress.at" angekündigt, alle Teilnehmenden der vom 12. bis 18. September in Belgrad stattfindenden Europride zu "verfluchen". Bogunović bezeichnete die LGBTQ-Parade als "Schande für die Hauptstadt Serbiens".

"Wenn ich eine Waffe hätte, würde ich sie benutzen"

Auch vor drastischen Worten schreckte der Geistliche nicht zurück. "Wenn ich eine Waffe hätte, würde ich sie benutzen", zitiert "kathpress.at" den Bischof. "Aber ich habe keine Waffe".

Bogunovićs Worte lösten selbst im konservativen Serbien eine Welle der Empörung aus. Sogar der rechtskonservative Präsident Aleksandar Vučić distanzierte sich in einer Stellungnahme von den Aussagen des Bischofs. Zustimmung fand Bogunović vor allem in rechtskonservativen und ultranationalistischen Kreisen. Rechte Serbinnen und Serben wollen die Europride verbieten. Ihrer Meinung nach gefährdet die LGBTQ-Parade in Serbiens Hauptstadt traditionelle Werte der Balkan-Nation.

Wie auch andere Pride-Veranstaltungen in (Süd-)Osteuropa wird die Europride von einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Das scheint bitter nötig zu sein, wie ein Beitrag des ZDF aus dem letzten Jahr zeigt: Bei den Dreharbeiten zur Vorbereitung der Europride bespuckten Passantinnen und Passanten das Planungsbüro der Organisierenden und bedachten es mit Schimpfworten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • kathpress.at: "Serbischer Bischof will Europride 'verfluchen'"
  • orthodoxwiki.org: "Nikanor (Bogunović) of Banat" (Englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Minentaucher, bitte recht freundlich!
BulgarienSerbien
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website