Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Suche abgebrochen: Decksmann stürzt in die Elbe

Suche abgebrochen  

Decksmann stürzt in die Elbe

16.02.2018, 14:46 Uhr | dpa

Suche abgebrochen: Decksmann stürzt in die Elbe. Container werden mit einem Schubverband auf der Elbe transportiert: Decksmann stürzt in Elbe und gilt als vermisst. (Quelle: dpa/Jens Wolf)

Container werden mit einem Schubverband auf der Elbe transportiert: Decksmann stürzt in Elbe und gilt als vermisst. (Quelle: Jens Wolf/dpa)

Bei seiner Arbeit ist ein Decksmann in Hamburg von einem Schubverband in die Elbe gestürzt. Mittlerweile wurde die Suche abgebrochen.

Ein Decksmann ist in Hamburg während der Arbeit von einem Schubverband in die Elbe gestürzt und gilt seitdem als vermisst. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen in Höhe des Kaltehofe Hauptdeichs, wie die Feuerwehr Hamburg mitteilte. Die Feuerwehr suchte mit über 30 Einsatzkräften und mehreren Booten nach dem Mann. Heute morgen wurde die Suche schließlich ergebnislos abgebrochen. Die Identität des Vermissten war zunächst ungeklärt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal