• Home
  • Panorama
  • Menschen
  • #A66snowbaby: Frau bekommt Baby am Straßenrand im Schnee


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextRyanair: Ende der Billigflieger-ÄraSymbolbild für einen TextZverev kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextMareile Höppner: Zukunftsplan steht festSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1 stellt Schrowange-Show einSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Frau bekommt Baby mitten im Schneesturm

afp, as

Aktualisiert am 02.03.2018Lesedauer: 1 Min.
Winterwetter in Großbritannien: "Schneebaby" Sienna erblickt am Straßenrand das Licht der Welt.
Winterwetter in Großbritannien: "Schneebaby" Sienna erblickt am Straßenrand das Licht der Welt. (Quelle: Andrew Milligan/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In England ist ein Mädchen auf verschneiter Straße geboren worden. Durch starken Schneefall hatten es Mutter und Vater nicht rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft.

Im tief verschneiten Nordengland hat ein kleines Mädchen am Straßenrand das Licht der Welt erblickt: Die hochschwangere Daniella Waring und ihr Mann Andrew waren am Donnerstagmorgen bei starkem Schneefall auf dem Weg zum Krankenhaus, als klar wurde, dass sie es nicht mehr rechtzeitig dorthin schaffen würden, wie der Rettungsdienst mitteilte. Das bei eisiger Kälte geborene Baby erhielt den Namen Sienna – in den sozialen Medien heißt es aber nur "#A66snowbaby" (#A66Schneebaby).

Keine Zeit für Rettungsdienst

Der Rettungsdienst zitierte den Vater mit den Worten, er habe auf der verschneiten Fahrbahn kaum eine Stelle finden können, um an die Seite zu fahren. Zudem habe er kaum Zeit gehabt, den Rettungsdienst zu rufen – so schnell sei alles gegangen. "Da ich bei der Geburt unserer beiden anderen Kinder dabei war, habe ich das getan, was ich damals gesehen habe", sagte er. Er habe die Beifahrertür geöffnet, sich in den Schnee gekniet und das Baby in Empfang genommen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Kurz darauf erreichten Rettungssanitäter den Geburtsort mitten auf der Straße A66 und versorgten Mutter und Kind. Anschließend wurden sie auf die Entbindungsstation des Darlington Memorial Hospital gebracht. Nach den Worten der Säuglingsschwester Anne Hodgson wurde zunächst dafür gesorgt, dass sich das Baby in direktem Hautkontakt mit der Mutter aufwärmen konnte. "Wir haben keinen Grund zur Sorge, es geht beiden trotz ihres Erlebnisses wirklich gut", versicherte sie.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schiffbrüchiger nach Stunden im Wasser aus Ostsee gerettet
GroßbritannienSchneesturm
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website