t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikUkraine

Ukraine: Soldat angeschossen – dieser Trick rettet sein Leben | Video


Videoaufnahmen ukrainischer Brigade
Fünfmal angeschossen – Trick rettet einem Soldaten das Leben


13.06.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Hoffte auf ein Wunder: Videoaufnahmen zeigen, was den Soldaten rettete. (Quelle: t-online)

Ein ukrainischer Soldat gerät an der Front in einen Hinterhalt, verletzt kann er sich in einem Gebüsch verstecken. Dort hat er eine Idee, die sein Leben rettet.

Drohnen werden im Ukrainekrieg für Angriffe genutzt – oder um das Verhalten und die Positionen der Gegenseite auszuspähen. Ein Video, das die 47. mechanisierte Brigade der ukrainischen Streitkräfte auf ihrem Telegram-Kanal veröffentlicht hat, zeigt: Manchmal können sie auch Leben retten.

Ein junger Soldat berichtet darin von einem Vorfall an der Front, bei dem er mehrfach angeschossen und schwer verletzt wurde. Er kann sich zunächst in ein Gebüsch retten, ist jedoch auf weitere Hilfe dringend angewiesen.

"Ich habe auf ein Wunder gehofft", erzählt er in dem Video. Und er hat Glück: Er kann gerettet werden. Dabei half ihm ein Trick, zu dem er greift, als er verwundet im Unterholz wartete.

Videotranskript lesenEin- oder Ausklappen

Ein ukrainischer Soldat liegt verwundet im Gebüsch und fleht um Hilfe.
Dmytro war beim Einsatz an der Front verletzt worden.
"Als wir unsere Positionen verließen, wurden wir aus dem Hinterhalt angegriffen. Ich erlitt fünf Schusswunden und konnte nicht weiterkämpfen. Um mein Leben zu retten, krabbelte ich an einen geschützten Ort, um mich zu erstversorgen. Aber es fiel mir schwer, also habe ich auf ein Wunder gehofft, gefunden zu werden."
Tatsächlich entdeckt eine Drohne ihn in seinem Versteck – der junge Mann hat eine Idee, die ihm das Leben rettet.
"Ich weiß, dass es auf dem Schlachtfeld viele von uns und von den Russen gibt. Da hatte ich eine Idee: Ich habe meinen Militärausweis herausgeholt und gezeigt, dass ich ukrainisch bin."
Rund eine Stunde später ließen es die Umstände zu – und er konnte mit einem Bradley-Panzer aus dem Gebüsch gerettet werden. In einem Krankenhaus erholt er sich mittlerweile von seinen Verletzungen.

Was den entscheidenden Unterschied machte und wie Dymtro gerettet wurde, sehen Sie im Video oben.

Verwendete Quellen
  • Telegram: Video und Informationen der 47. mechanisierten Brigade
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website