Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Astronomie >

"Ingenuity": Nasa verschiebt wegen Problemen Hubschrauberflug über dem Mars

Nach Rotoren-Test  

Nasa verschiebt Hubschrauberflug über dem Mars

11.04.2021, 11:27 Uhr | AFP

 "Ingenuity": Nasa verschiebt wegen Problemen Hubschrauberflug über dem Mars . Der Mars-Rover Perseverance und sein kleiner Hubschrauber. Ein geplanter Flug musste jetzt abgesagt werden. rover took a selfie with the Ingenuity helicopter on April 6, 2021, using the WATSON (Wide Ang (Quelle: imago images/NASA)

Der Mars-Rover Perseverance und sein kleiner Hubschrauber. Ein geplanter Flug musste jetzt abgesagt werden. (Quelle: NASA/imago images)

Bei einem weiteren Test der Rotoren des Mars-Hubschraubers "Ingenuity" gab es plötzlich Probleme. Die Ingenieure brachen das Vorhaben ab, es gibt aber schon einen neuen Flugtermin.

Wegen möglicher technischer Probleme hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den für Sonntag geplanten ersten Hubschrauberflug über dem Mars verschoben. Ein Rotorentest des Mars-Hubschraubers "Ingenuity" bei hoher Geschwindigkeit sei wegen Hinweisen auf mögliche Probleme vorzeitig abgebrochen worden, erklärte die Nasa am Samstag (Ortszeit). Die Wissenschaftler seien dabei, die Daten auszuwerten, anschließend solle der Test wiederholt werden. Der geplante Flug könne daher frühestens am kommenden Mittwoch stattfinden.

Ursprünglich hätte "Ingenuity" am Sonntag zum ersten kontrollierten Hubschrauberflug der Geschichte über einem fremden Planeten aufsteigen sollen. Das 1,8 Kilogramm leichte Fluggerät soll senkrecht in die Höhe steigen und ein Foto vom Lande-Rover "Perseverance" schießen, mit dem es Mitte Februar auf dem Mars gelandet war.

Das Flug-Experiment gilt als äußerst schwierig. Die Atmosphäre auf dem Mars verfügt lediglich über ein Prozent der Luftdichte auf der Erde. Die Rotoren müssen sich daher deutlich schneller drehen, um ein Aufsteigen zu ermöglichen. Helfen könnte die deutlich geringere Anziehungskraft auf dem Mars. Insgesamt sind fünf Hubschrauberflüge im Verlauf eines Monats geplant, dabei soll der Helikopter sich auch horizontal über den Planeten bewegen.

Fluggeräte wie "Ingenuity" könnten die Erforschung des Weltraums revolutionieren, weil mit ihnen mehr Gebiete und auch wegen ihrer Oberflächenstruktur schwer befahrbare Zonen fremder Himmelskörper erkundet werden könnten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal