Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild f├╝r einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild f├╝r einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild f├╝r einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild f├╝r einen Text├ťberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild f├╝r einen TextBVB-Torh├╝ter findet neuen KlubSymbolbild f├╝r einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild f├╝r ein VideoGewaltiger Erdrutsch begr├Ąbt AutobahnSymbolbild f├╝r einen TextFerres-Tochter im Wow-Look in CannesSymbolbild f├╝r ein VideoPaar zeigt sich: Sie gewannen 200 Millionen im LottoSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss z├Ąhlt Mick Schumacher an

Start f├╝r Weltraumteleskop verz├Âgert sich erneut

Von dpa
22.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Dieses von der NASA zur Verf├╝gung gestellte Foto vom 5.
Dieses von der NASA zur Verf├╝gung gestellte Foto vom 5. M├Ąrz 2020 zeigt den Hauptspiegel des James-Webb-Weltraumteleskops bei Tests in einer Anlage von Northrop Grumman in Redondo Beach, Kalifornien. (Quelle: Chris Gunn/NASA via AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Der schon mehrfach verschobene Start des neuen Weltraumteleskops "James Webb" ins All verz├Âgert sich wegen absehbar schlechten Wetters erneut.

Die Tr├Ągerrakete vom Typ Ariane 5 werde voraussichtlich erst am Samstag vom Weltraumbahnhof Kourou in Franz├Âsisch-Guyana abheben, teilte die US-Raumfahrtbeh├Ârde Nasa mit. Das w├Ąre einen Tag sp├Ąter als zuletzt geplant. Es ist nicht das erste Mal, dass der Startschuss f├╝r das Gemeinschaftsprojekt der Weltraumbeh├Ârden Europas, der USA und Kanadas verschoben wird. Urspr├╝nglich h├Ątte es sogar schon im Oktober 2018 so weit sein sollen.

Das Teleskop soll 1,5 Millionen Kilometer weit in den Weltraum fliegen und f├╝r diese Strecke etwa vier Wochen ben├Âtigen. Mit seiner Hilfe wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mehr ├╝ber das fr├╝he Universum lernen. Sie hoffen auf einen Blick zur├╝ck in das Weltall kurz nach dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren. "James Webb" folgt auf das Teleskop "Hubble", das seit mehr als 30 Jahren im Einsatz ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
US-Geheimdienst berichtet von Ufo-Sichtungen
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
KalifornienNASAParis
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website