Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Tierreich >

Schlangen: Größte Speikobra hat Gift für 15 bis 20 Menschen

Neue Art entdeckt  

Größte Speikobra hat Gift für 15 bis 20 Menschen

07.12.2007, 19:54 Uhr | dpa

Größte ihrer Gattung: Kobraart Naja ashei (Quelle: Reuters)Größte ihrer Gattung: Kobraart Naja ashei (Quelle: Reuters) Sie wird knapp drei Meter lang und hat in einem Biss genug Gift, um 15 bis 20 Menschen zu töten: Forscher haben in Kenia die weltweit größte Speikobra entdeckt und als bislang unbekannte Art eingetragen. Dank der genaueren Klassifizierung könnten Bisse dieser Schlangenart künftig besser behandelt werden, teilte die Naturschutzorganisation Wildlife Direct am Freitag mit. Die neue Art wurde Naja ashei getauft, zu Ehren von James Ashe, dem Gründer einer Schlangenfarm in Watamu an der kenianischen Küste, der sich seit Jahren für die Erforschung der Kobra-Arten der Region eingesetzt hatte.

Foto-Serie Gefährliche Speikobra
Tiere Lustiges Bilderraten
Quiz Testen Sie Ihr Tier-Wissen



Eigene Spezies nachgewiesen
Ashe hatte seit längerem vermutet, dass die Speikobras an der kenianischen Küste eine eigene Art sind. Wolfgang Wüster von der Universität Bangor in Wales gelang es schließlich mit Blut- und Gewebeproben, die Schlange als eigenständige Spezies einzuordnen. Er beschreibt die neue Art zusammen mit Donald Broadley von der simbabwischen Artenschutzstiftung für Afrika im Fachjournal "Zootaxa".



Grundlagenforschung für ein Gegengift
Speikobras verteidigen sich außer mit Bissen auch durch gezieltes Spritzen ihres Gifts in die Augen eines Angreifers. Die Tiere können dabei über mehrere Meter gezielt spucken. Wird das Gift nicht ausgewaschen, kann die Attacke blind machen. Gegen die Bisse von Naja ashei lasse sich nun ein "maßgeschneidertes" Gegengift herstellen, betonte Wildlife Direct. Bisher sei die Behandlung mit üblichen Gegengiften nicht immer erfolgreich gewesen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal