Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaWissenWeltall

Internationale Raumstation: Raumfahrer entdecken Leck an ISS


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für ein VideoLawrow droht mit Ausweitung des KriegesSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen TextPamela Anderson posiert komplett nacktSymbolbild für einen TextWind drängt Sattelzug ab: Sperrung auf A2Symbolbild für einen TextDFB-Star spielt im "Tatort" mitSymbolbild für einen TextZoo-Ziegen in Tacos serviert?Symbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextMicrosoft Teams: So löschen Sie ChatsSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast sorgt mit Warnung für AufregerSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Raumfahrer entdecken Leck an der ISS

Von dpa
Aktualisiert am 27.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Internationale Raumstation ISS: Die Raumfahrer erhalten am Wochenende eine Schulung, wie sie die undichte Stelle versiegeln können.
Internationale Raumstation ISS: Die Raumfahrer erhalten am Wochenende eine Schulung, wie sie die undichte Stelle versiegeln können. (Quelle: Eibner Europa/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hunderte Kilometer über der Erde hatte die Besatzung der internationalen Raumstation ISS eine undichte Stelle bemerkt. Nun haben sie nach weiteren Lecks gesucht.

Bei der Suche nach weiteren Lecks an der Internationalen Raumstation ISS hat die Besatzung vorsichtig Entwarnung gegeben. Zunächst hatten die Raumfahrer mindestens drei neue undichte Stellen befürchtet. Diese wurden nun untersucht. Das Ergebnis: "An einer Stelle ist ein Kratzer, an anderer eine Delle", sagte Kosmonaut Sergej Ryschikow der russischen Agentur Interfax zufolge.


Eine Chronologie des Apollo-Programms

25. Mai 1961: Der US-Präsident John F. Kennedy verkündet, dass die USA bis zum Ende des Jahrzehnts als erste Nation einen Menschen auf den Mond und wieder sicher zurückbringen wollen.
Kennedy (r.) wird 1963 der geplante Start von Apollo 1 erklärt.
+18

Untersuchungsergebnis steht noch aus

Das Ergebnis der Untersuchung einer nur schwer zugänglichen Stelle unter einem Rohr steht aber noch aus. Wie aus Funksprüchen der Besatzung mit der Flugleitzentrale hervorgeht, sollen nun die Aufnahmen eines speziellen Mikroskops ausgewertet werden. Das Mikroskop war erst in der vergangenen Woche mit einem Raumfrachter vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS gebracht worden.

Im Herbst hatte die Besatzung eine 4,5 Zentimeter lange Öffnung festgestellt und sie provisorisch abgedichtet. Voraussichtlich am kommenden Montag werde diese erneut versiegelt, hieß es. Am Wochenende sollen die Raumfahrer dafür geschult werden.

Auf dem Außenposten der Menschheit etwa 400 Kilometer über der Erde halten sich derzeit sieben Raumfahrer auf – neben zwei Russen, vier Amerikaner und ein Japaner.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nasa will Raketen mit Nuklear-Antrieb entwickeln
ISS
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website