Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Frank Zander sagt Weihnachtsessen für Obdachlose ab – wegen Corona

Entertainer will anders helfen  

Frank Zander sagt Weihnachtsessen für Bedürftige ab

08.10.2020, 19:44 Uhr | dak, t-online

Berlin: Frank Zander sagt Weihnachtsessen für Obdachlose ab – wegen Corona. Frank Zander serviert Gänsebraten: Die 26. Weihnachtsfeier musste nun wegen der Corona-Maßnahmen abgesagt werden. (Quelle: imago images/POP-EYE/TH_Hunger/Archivbild)

Frank Zander serviert Gänsebraten: Die 26. Weihnachtsfeier musste nun wegen der Corona-Maßnahmen abgesagt werden. (Quelle: POP-EYE/TH_Hunger/Archivbild/imago images)

Kein Gänsebraten für Obdachlose: Eigentlich wollte Frank Zander in der Weihnachtszeit wieder zu seiner traditionellen Feier im Berliner Hotel Estrel einladen. Daraus wird wegen Corona nichts.

In der Weihnachtszeit wäre es wieder soweit gewesen: Der Saal im Hotel Estrel im Berliner Bezirk Neukölln wäre wieder festlich geschmückt, wenn Frank Zander – unterstützt von zahlreichen Prominenten – Obdachlosen und Bedürftigen Gänsebraten serviert. Doch der 26. Auflage des Festes macht das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung. Zander hat das Weihnachtsessen "schweren Herzens" abgesagt, teilte er auf seiner Facebook-Seite mit. 

ABSAGE DER 26. WEIHNACHTSFEIER FÜR OBDACHLOSE Hallo Freunde! Als Euer Berliner Urgestein will ich nicht viel um den...

Posted by FRANK ZANDER on Wednesday, October 7, 2020

Erst kürzlich hatte der Entertainer in einem Interview angekündigt, die Veranstaltung stattfinden zu lassen. Aufgrund der aktuellen Situation musste er nun aber eine Entscheidung treffen: "Als Veranstalter trage ich eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Gästen, Helfern und Partnern." Da aber alle Gäste zur sogenannten Risikogruppe gehören würden, könne er dieser Verantwortung nicht mehr nachkommen.

Frank Zander gibt nicht auf 

Neben der Gefahr, dass sich Gäste der Weihnachtsfeier mit dem Coronavirus infizieren, sei auch die Einhaltung der geltenden Maßnahmen unmöglich gewesen. "Wie sollen wir verlässliche Angaben zum Wohnort festhalten, wenn doch der Großteil unserer Gäste wohnungslos ist?"

Frank Zanders Hilfsbereitschaft tut die Absage des traditionellen Weihnachtsessens aber keinen Abbruch. So kündigt er an, die fahrbare Suppenküche der Caritas finanziell zu unterstützen. Laut Erzbistum Berlin stand das Projekt "Caritas-Foodtruck on Tour" kurz vor dem Aus. Die "B.Z." berichtet, dass der Entertainer nun mit 20.000 Euro den Fortbestand gesichert hat. Am Donnerstag will Zander zusammen mit dem Berliner Erzbischof Heiner Koch den "Foodtruck" auf dem Hausvogteiplatz besuchen. Weitere Projekte seien in Planung.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal