• Home
  • Regional
  • Berlin
  • CDU-Landesgruppenchef: An Menschen im Osten vorbei geredet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild f├╝r einen TextRussland stoppt Kasachstans ├ľlexportSymbolbild f├╝r einen TextCarlos Santana kollabiert auf B├╝hneSymbolbild f├╝r einen TextGasexplosion in Hamburger SchuleSymbolbild f├╝r einen TextMatth├Ąus: "W├Ąre Super-Transfer f├╝r FCB"Symbolbild f├╝r ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild f├╝r einen TextOpec-Generalsekret├Ąr stirbt mit 63Symbolbild f├╝r einen TextBericht: Separatisten kapern FrachterSymbolbild f├╝r einen TextFC Bayern bef├Ârdert Ex-ProfiSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextLindner-Hochzeit: So ├╝bernachtet das PaarSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserKinderstar offenbart intimes Liebes-DetailSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

CDU-Landesgruppenchef: An Menschen im Osten vorbei geredet

Von dpa
01.10.2021Lesedauer: 2 Min.
Carsten K├Ârber
Carsten K├Ârber (CDU) spricht. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das schlechte Wahlergebnis der Bundes-CDU im Osten hat nach Ansicht des neuen Chefs der s├Ąchsischen CDU-Landesgruppe im Bundestag, Carsten K├Ârber, mit verfehlten Inhalten und Schwerpunkten zu tun. "Wir haben nicht die Themen getroffen und gespielt, die die Menschen im Osten wirklich interessiert", sagte der Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Man habe an den Menschen vorbei geredet. Zu Beginn der Woche hatte K├Ârber Marco Wanderwitz als Landesgruppenchef abgel├Âst.

Die SPD hatte die Bundestagswahl mit 25,7 Prozent gewonnen, die CDU/CSU landete nach schweren Verlusten mit 24,1 Prozent auf Platz zwei. In Sachsen kam die lange erfolgsverw├Âhnte Union mit 17,2 Prozent der Zweitstimmen abgeschlagen auf den dritten Platz. Nicht im "schlimmsten Alptraum" so K├Ârber, habe man sich ein solches Ergebnis vorstellen k├Ânnen.

Das Wahlkampfmaterial aus Berlin - etwa zum Thema Klimaschutz - habe nicht die Themen getroffen, die an den St├Ąnden vor Ort eine Rolle gespielt h├Ątten, kritisierte der CDU-Politiker. Als Beispiele nannte er etwa Fragen zur Migrationspolitik oder Mobilit├Ąt auf dem Land. "Dazu haben wir nicht wirklich etwas gesagt." Stattdessen habe man Themen in den Mittelpunkt ger├╝ckt, die im Osten eher mit negativen Emotionen begleitet w├╝rden. Es sei der "schlechteste Wahlkampf" gewesen, den er jemals erlebt habe.

Die CDU-Abgeordneten aus dem Osten m├╝ssen aus Sicht des s├Ąchsischen Landesgruppenchef k├╝nftig enger als bisher zusammen arbeiten und sich strategisch positionieren. "Um ├╝berhaupt noch eine Stimme in Berlin zu sein." Dazu liefen gerade die Abstimmungen, etwa ├╝ber die Vertretung in den Aussch├╝ssen. Die f├╝nf ostdeutschen Landesgruppen der CDU - mit Berlin - besteht k├╝nftig aus 25 Abgeordneten. 2013 seien es allein in Sachsen 17 Abgeordnete gewesen. Nach der j├╝ngsten Bundestagswahl sind es nur noch sieben. "Die Entwicklung ist dramatisch."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Universit├Ąt sagt Vortrag von umstrittener Biologin ab
Von Antje Hildebrandt
BundestagCDUCSUDeutsche Presse-AgenturSPDWahlergebnis

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website