HomeRegionalBerlin

Krieg in der Ukraine: So können Sie in Berlin helfen


Das schaut Berlin auf
Netflix
1. Fate: The Winx Saga Staffel 2Mehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

So können Berliner Ukrainern nun helfen

Von t-online, ASS

Aktualisiert am 09.03.2022Lesedauer: 2 Min.
In Decken gehüllt sitzen diese Kinder aus dem ukrainischen Kriegsgebiet auf einer Bank im Berliner Hauptbahnhof: Täglich kommen Tausende ukrainische Flüchtlinge in Berlin an.
In Decken gehüllt sitzen diese Kinder aus dem ukrainischen Kriegsgebiet auf einer Bank im Berliner Hauptbahnhof: Täglich kommen Tausende ukrainische Flüchtlinge in Berlin an. (Quelle: Paul Zinken/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das russische Militär hat die Ukraine angegriffen. Berlinweit ist die Solidarität mit den Opfern des Krieges groß. t-online zeigt, wie ihnen geholfen werden kann.

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine sorgt weltweit für Fassungslosigkeit. Die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine ist riesig. Viele fragen sich: Wie kann ich helfen? t-online gibt einen Überblick, wie Berlinerinnen und Berliner die Menschen in der Ukraine und ukrainische Flüchtlinge nun unterstützen können. Eine Auswahl:

Lokale Hilfe in Berlin

  • Elinor organisiert private Unterkünfte für ukrainische Flüchtlinge in Berlin. Bürger, die Übernachtungsplätze anbieten können, werden gebeten, sich an die Initiative zu wenden.
  • Auch ukrainehelpberlin vermittelt private Unterkünfte an ukrainische Geflüchtete in Berlin. Darüber hinaus werden hier unter anderem ukrainische Hilfsorganisationen für Spenden aufgelistet und Fahrten von Polen nach Deutschland organisiert.
  • Beim Netzwerk Berlin hilft werden Informationen zu juristischen Fragen für Geflüchtete gesammelt, etwa: Müssen die Geflüchteten nun einen Asylantrag stellen? Welche Sozialleistungen gibt es für sie? Welches Aufenthaltsrecht gilt in Deutschland?
  • Bei der Initiative Ukraine-Hilfe Berlin haben sich in Deutschland lebende Ukrainer zusammengeschlossen, um den Menschen in ihrer Heimat zu helfen. Sie leisten medizinische und humanitäre Hilfe für Kriegsopfer, Menschen in Not und deren Angehörige und medizinische Einrichtungen.
  • Die Vereine Moabit hilft e.V. und Flüchtlingsrat Berlin e.V. sammeln auf ihren Webseiten Hilfs-, Spenden- und Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete aus der Ukraine. Hier werden auch Infos zum Sozial- und Aufenthaltsrecht Geflüchteter bereitgestellt.
Ukrainer am Bahnhof Lwiw warten auf einen Zug (Archivbild): Viele von ihnen flüchten nun in EU-Länder.
Ukrainer am Bahnhof Lwiw warten auf einen Zug (Archivbild): Viele von ihnen flüchten nun in EU-Länder. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)

Spenden an internationale Hilfsorganisationen

  • Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt Menschen in ukrainischen Kriegsgebieten schon seit 2017. Angesicht der weiteren Eskalation weitet es seine Hilfsangebote nun aus und hilft besonders verletzlichen Menschen zum Beispiel dabei, Lebensmittel und Medikamente zu kaufen.
  • Auch Ärzte ohne Grenzen sind in der Ukraine aktiv. Geldspenden wollen sie dort einsetzen, wo sie derzeit am dringendsten gebraucht werden.
  • Die Caritas unterstützt Menschen in der Ukraine ebenfalls mit mobilen Teams, die unter anderem aus Ärzten, Psychologen und Sozialarbeitern bestehen. In den Sozialzentren erhalten die Menschen Nahrung und eine Unterkunft.
  • Die Malteser unterstützen die Ukrainer durch den Transport von Hilfsgütern sowie medizinische und psychologische Betreuung.
  • Beim Deutschen Medikamentenhilfswerk action medeor sind nach eigenen Angaben bereits erste Hilferufe aus der Ukraine eingegangen. Einer ersten Hilfslieferung mit Verbandsmaterialien und medizinischer Ausrüstung im Wert von 10.000 Euro hat das Medikamentenhilfswerk eigenen Angaben nach sofort zugesagt.

Darüber hinaus sammeln zahlreiche weitere Initiativen, Vereine und Privatpersonen Sach- und Geldspenden für die Opfer des Krieges. Berlinerinnen und Berliner können ihre Solidarität zudem mit der Teilnahme an Protesten in der Hauptstadt und im gesamten Bundesgebiet ausdrücken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Yannick von Eisenhart Rothe
DeutschlandEUFlüchtlingeMilitärRusslandUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website