Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsche Bahn stellt neuen ICE vorSymbolbild für ein VideoSoldaten attackieren russischen PanzerSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserInfluencer-Paar: Hinweise auf Trennung verdichten sichSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen TextFormel 1: Ein Rennen weniger als geplantSymbolbild für einen TextNach Unfall: Ermittlungen gegen 34 GafferSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextElfjähriger beeindruckt mit Eintracht-Stadion aus Lego Symbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

Inzidenz in Niedersachsen abgeschwächt: Aber hohes Niveau

Von dpa
14.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests vor
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Corona-Infektionsgeschehen in Niedersachsen hat sich weiter leicht abgeschwächt - im bundesweiten Vergleich bleibt das Niveau aber hoch. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag mitteilte, ging die Sieben-Tage-Inzidenz etwas zurück auf 653,3 - so viele Neuinfektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen unter 100.000 Einwohnern gezählt. Am Freitag lag der Wert noch bei 663,7, am Samstag vergangener Woche betrug die Inzidenz 764,8. Dennoch zählt Niedersachsen weiterhin zu den Bundesländern mit den höchsten Inzidenzen, nur in Schleswig-Holstein war diese am Samstag höher.

Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

In den niedersächsischen Kommunen wurden insgesamt 8678 weitere Covid-19-Fälle registriert. 28 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz sank auf 7,4 (Freitag: 7,6). Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen bezogen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit einer Infektion ins Krankenhaus kamen. Die Zahl gilt als maßgeblicher Wert zur Bewertung der Infektionslage. Die Auslastung der Intensivbetten blieb unverändert bei 2,9 Prozent.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


Die landesweit höchste Gesamtinzidenz meldete der Landkreis Ammerland mit 1273,4 - gefolgt vom Kreis Oldenburg (1088,5) und Kreis Lüchow-Dannenberg (948,4). Am niedrigsten waren die Werte bis zum Samstag im Kreis Leer (407,6) und in der Stadt Osnabrück (401,9).

Im kleinsten Bundesland Bremen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz etwas an auf 610,9 (Freitag: 604,3). Dort wurden 581 neue Covid-19-Fälle und ein weiterer Todesfall registriert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
COVID-19CoronavirusInzidenzRKI

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website