• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Union: Per Gesetz Baurecht für Flüssiggas-Terminals schaffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextThuram vor Abschied aus GladbachSymbolbild für einen TextMaffay wird in TV-Show gefeiertSymbolbild für einen Text15 Millionen: Lottogewinner gesuchtSymbolbild für einen TextKritik: Kubicki ist "Handlanger Putins"Symbolbild für einen TextKretschmann rät zum "Waschlappen"Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextJunge Frau niedergestochen – TäterfluchtSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextApple warnt vor SicherheitslückeSymbolbild für einen TextMann beißt Bahn-Mitarbeiter in den ArmSymbolbild für einen Watson Teaser"DSDS": Schwere Vorwürfe gegen Ex-SiegerSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Union: Per Gesetz Baurecht für Flüssiggas-Terminals schaffen

Von dpa
18.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Mark Helfrich (CDU)
Mark Helfrich (CDU) spricht. (Quelle: Fabian Sommer/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das geplante Gesetz zum schnelleren Bau von Anlagen für den Import von verflüssigtem Erdgas (LNG) geht aus Sicht von CDU und CSU im Bundestag nicht weit genug. In einem der dpa vorliegenden Entschließungsantrag fordert die Unionsfraktion die Regierung auf, per Gesetz Baurecht für die geplanten festen und schwimmenden LNG-Terminals in Brunsbüttel, Wilhelmshaven und Stade sowie Hamburg, Rostock und Lubmin zu schaffen. Die vorgesehenen Erleichterungen etwa im Vergaberecht und bei der Umweltverträglichkeitsprüfung reichten nicht aus, heißt es.

Der Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen von SPD, Grünen und FDP soll am Donnerstag vom Parlament beschlossen werden. Hintergrund ist die Absicht der Bundesregierung, angesichts des Ukraine-Krieges unabhängig von Erdgaslieferungen aus Russland zu werden. Dafür sind Flüssiggas-Importe aus aller Welt nötig.

Der energiepolitische Fachsprecher der Unionsfraktion, Mark Helfrich (CDU), erläuterte, das LNG-Beschleunigungsgesetz sei der Versuch der Ampel-Koalition, dringend benötigte Infrastrukturprojekte schneller zu realisieren. "Leider lösen wir damit nur die Handbremse, schalten aber nicht den Turbo an. Dies würde nur mit Hilfe eines Maßnahmengesetzes gelingen, bei dem der Bundestag mittels Gesetz Baurecht schafft. So verschenkt die Ampel unnötig Zeit für die dringend benötigte LNG-Infrastruktur", sagte Helfrich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Streit um Folter-Kunstwerk: Irakische Künstler ziehen sich von Berlin Biennale zurück
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt, Berlin
BrunsbüttelBundesregierungCDUCSUFDPRostockRusslandSPDUkraineWilhelmshaven

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website