t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalDresden

Alexej Nawalny: Letzter Besuch in Dresden – wenige Tage vor Verhaftung


Vor Putins ehemaliger Wohnung
Als Alexej Nawalny das letzte Mal in Dresden war

Von t-online, mgr

16.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Ein Ausschnitt aus dem fast zweistündigen Video: Mitarbeiter von Alexej Nawalny veröffentlichten das Video zwei Tage nach seiner Verhaftung.Vergrößern des BildesEin Ausschnitt aus dem fast zweistündigen Video: Mitarbeiter von Alexej Nawalny veröffentlichten das Video zwei Tage nach seiner Verhaftung. (Quelle: Screenshot Youtube)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wenige Tage vor seiner Verhaftung am Moskauer Flughafen ist der Kreml-Kritiker vor der ehemaligen Wohnung von Wladimir Putin in Dresden gesehen worden. Ein Rückblick.

Im Dezember 2020 ist Alexej Nawalny unerwartet im Dresdner Jägerpark aufgetaucht – nahe der ehemaligen Wohnung von Wladimir Putin. Der heutige russische Präsident war von 1985 bis 1989 als KGB-Offizier in Dresden stationiert.

Der Grund für Nawalnys Besuch blieb zunächst unklar. Erst zwei Tage nach seiner Rückkehr aus Deutschland und seiner unverzüglichen Verhaftung am Moskauer Flughafen ist klar geworden, was es mit dem Besuch auf sich hatte.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Unter dem Titel "Ein Palast für Putin. Die Geschichte der größten Bestechung" haben Nawalnys Mitarbeiter am 19. Januar 2021 ein fast zwei Stunden langes YouTube-Video veröffentlicht, das der Kremlgegner in Deutschland aufgenommen hatte. Darin wirft er dem russischen Staatsoberhaupt vor, sich für 100 Milliarden Rubel (1,1 Milliarden Euro) ein "Königreich" gebaut zu haben.

Der Film enthält auch mehrere Szenen aus Dresden und nutzt Spuren von Putins KGB-Zeit sowie Fotos, um zu illustrieren, wie Putins damalige Geheimdienstkontakte ihn bis heute unterstützen und zum "reichsten Mann der Welt" gemacht haben könnten. "Aus einem einfachen sowjetischen Offizier ist ein Irrer geworden, der Geld und Luxus scheffelt", sagte Nawalny damals.

Bis heute ist das Video fast 130 Millionen Mal abgerufen worden.

Verwendete Quellen
  • youtube.com: Дворец для Путина. История самой большой взятки
  • saechsische.de: Alexej Nawalny besucht Dresden (kostenpflichtig)
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website