t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalEssen

Essen: Person von Zug erfasst – Hauptbahnhof zeitweise gesperrt


Gleise waren zeitweise gesperrt
Person am Essener Hauptbahnhof von Zug erfasst

Von t-online, jum

Aktualisiert am 21.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago385736053Vergrößern des BildesDurch einen tödlichen Vorfall am Essener Hauptbahnhof kommt es dort derzeit zu Zugausfällen, Verspätungen und Änderungen im Zuglauf. (Quelle: André Hirtz/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am Essener Hauptbahnhof wurde am Mittwoch eine Person von einem Zug erfasst. Mehrere Gleise wurden gesperrt, es kam zu Verspätungen und Ausfällen.

Am Mittwochmorgen ist am Essener Hauptbahnhof eine Person von einem Zug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Die "WAZ" hatte zuerst berichtet. Demnach mussten die Gleise 7 bis 12 für den Einsatz der Polizei und Rettungskräfte gesperrt werden, wodurch es zu zahlreichen Verspätungen kam.

Laut der Deutschen Bahn war es daneben auch zu Teilausfällen und kurzfristige Änderungen im Zuglauf gekommen. Betroffen waren unter anderem die Regionalzüge und S-Bahnen RE2, RE42, RB33, S1, S2, S3, S6, S9. Sie mussten an anderen Stationen auf die Weiterfahrt warten. Züge aus Richtung Borken (Westf)/Coesfeld (Westf) kommend endeten und begannen zudem in Bottrop Hbf. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit 3 Bussen der Firma Haniqi Reisen war für den Verkehr zwischen Bottrop und Essen eingerichtet worden.

Schrecklicher Vorfall war wohl kein Unfall

Die Hintergründe des tödlichen Vorfalls sind derzeit noch nicht vollständig geklärt. Nach Informationen der "WAZ" habe die Auswertung von Videoaufnahmen der Überwachungskameras ergeben, dass es sich wohl um einen Suizid gehandelt habe. Das bestätigte Polizeihauptkommissar Jens Flören, Pressesprecher der Bundespolizei, auf Nachfrage von t-online ebenfalls. "Alles deutet auf Suizid hin. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine Fremdeinwirkung und keine Hinweise auf einen Unfall", erklärt er.

Die Dauer des Einsatzes war lange nicht absehbar gewesen, da sich die Leiche der nicht identifizierten Person noch unter dem Zug befunden hatte. Gegen 11.17 Uhr meldete die Deutsche Bahn jedoch das Ende: "Der Notarzteinsatz auf der Strecke in Essen Hbf ist beendet, die Streckensperrung aufgehoben." Die Züge sollen in Kürze wieder auf dem Regelweg verkehren können. Vereinzelte Verspätungen seien aktuell aber noch möglich, Reisende werden gebeten, ihre Verbindung in der Onlinereiseauskunft zu überprüfen.

Hinweis: Falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen, finden Sie hier sofort und anonym Hilfe.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website