Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

"Letzte Generation" in Mainz: Aktivist mit Bohrhammer von Straße entfernt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen Text12-Jährige aus Hessen wurde gefundenSymbolbild für einen TextPorsche kracht in Lkw: A5 gesperrtSymbolbild für einen TextTrauer um ältesten MenschenaffenSymbolbild für einen TextErmittlungen nach Unfall wegen versuchter TötungSymbolbild für einen TextFahrgäste stecken stundenlang in Zug festSymbolbild für einen TextAmpel-Politiker wollen weniger FlüchtlingeSymbolbild für einen TextTränen bei deutschem WM-SiegerSymbolbild für einen TextInnenministerin auf dem Sprung nach Hessen

"Letzte Generation" mit Bohrhammer von Straße entfernt

Von t-online, stn

Aktualisiert am 09.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Unter der Decke sitzt ein Klimaaktivist: Seine Hand klebt so fest, dass ein Stück Asphalt per Presslufthammer aufgebrochen werden musste.
Unter der Decke sitzt ein Klimaaktivist: Seine Hand klebt so fest, dass ein Stück Asphalt per Presslufthammer aufgebrochen werden musste. (Quelle: 5vision.media)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Klimaaktivisten der "Letzten Generation" haben sich in Mainz auf die Straße geklebt. Bei einem von ihnen musste ein Bohrhammer eingesetzt werden.

Es war die erste Klebe-Aktion von Klimaaktivisten der "Letzten Generation" in Mainz – und die hatte es in sich: Vier Aktivisten haben sich am Freitagmorgen gegen 8.15 Uhr während einer Protestaktion auf eine Hauptverkehrsstraße mitten in Mainz geklebt. Die Alicenbrücke am Mainzer Hauptbahnhof war deshalb für mindestens drei Stunden teilweise gesperrt, berichtet ein Reporter vor Ort.

Nachdem die Aktivisten der mehrfach geäußerten Aufforderung der Polizei, die Straße zu verlassen, nicht nachkamen, begann die Polizei mit Spezialwerkzeug den Kleber an den Händen der Aktivisten zu lösen. Die Hand eines der Aktivisten musste mit einem Bohrhammer von der Straße befreit werden. "Seine Hand klebte so fest an der Straße, dass wir sie mit den üblichen Mitteln nicht lösen konnten. Deswegen mussten wir einen Bohrhammer einsetzen. Er konnte dann schließlich mit einem Stück Asphalt in seiner Hand aufstehen", sagt ein Sprecher der Polizei Mainz zu t-online.

Die festgeklebte Hand des Aktivisten: Noch nie zuvor musste ein Presselufthammer eingesetzt werden.
Die festgeklebte Hand des Aktivisten: Noch nie zuvor musste ein Presselufthammer eingesetzt werden. (Quelle: 5vision.media)

Der SWR berichtete am Donnerstagabend von der geplanten Aktion. Die Polizei konnte deshalb frühzeitig Maßnahmen ergreifen, um den Verkehr großräumig umzuleiten. Stau und Unverständnis im morgendlichen Berufsverkehr bliebt dennoch nicht aus. Um 10.45 Uhr konnte die Polizei die Straße wieder freigeben.

Die "Letzte Generation" macht mit ihren Protesten auf die eigenen Forderungen zum Klimaschutz aufmerksam. Seit Monaten bereits sorgen sie mit ihren Protestformen immer wieder für Aufmerksamkeit und werden teils kritisiert, aber auch unterstützt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • Anfrage bei der Polizei Mainz
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nach 140 Jahren: Wieder schließt eine Traditionsmetzgerei
Von Stefan Simon
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website