Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Zuschauerzahl bei Eintracht-Test: Stadt und Land uneinig

Frankfurt am Main  

Zuschauerzahl bei Eintracht-Test: Stadt und Land uneinig

27.07.2021, 10:35 Uhr | dpa

Zuschauerzahl bei Eintracht-Test: Stadt und Land uneinig. Fußball

Fußbälle liegen in einem Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

In der kontroversen Diskussion über die Zuschauerzahl bei einem Fußball-Testspiel von Eintracht Frankfurt sind sich die Stadt Frankfurt und das Land Hessen noch immer nicht einig. Während das Sozialministerium am Sonntag präzisiert hatte, dass am Samstag gegen AS Saint-Étienne wegen der gestiegenen Inzidenz maximal 5000 Zuschauer im Stadion sein dürfen, geht die Stadt weiter von der ursprünglich angepeilten Zahl von 10.000 Fans aus. Davon hätten 5000 Menschen geimpft oder genesen sein sollen.

"Beim Genehmigungsverfahren haben wir uns strikt an die Verordnung des Landes Hessen zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus gehalten", hieß es von Stefan Majer, der in Frankfurt am Main Gesundheitsdezernent ist. Man brauche jetzt Anreize für die Menschen, sich weiter impfen zu lassen. "Und für viele ist eben ein Fußballspiel ein solcher Anreiz", sagte Majer. 

Eintracht Frankfurt will gerichtlich gegen die plötzliche Reduzierung vorgehen. Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte das Ministerium für die Entscheidung kritisiert und einen Offenen Brief an die Landesregierung verfasst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: