Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt-Marathon 2021 erneut abgesagt: Verschiebung auf 2022

"Unausweichlicher Schritt"  

Veranstalter sagen Frankfurt-Marathon erneut ab

04.08.2021, 12:37 Uhr | dpa, t-online

Frankfurt-Marathon 2021 erneut abgesagt: Verschiebung auf 2022. Teilnehmer des Frankfurt Marathon des Jahres 2019 vor der Frankfurter Skyline (Symbolbild): Auch dieses Jahr werden Läufer und Zuschauer coronabedingt enttäuscht. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Teilnehmer des Frankfurt Marathon des Jahres 2019 vor der Frankfurter Skyline (Symbolbild): Auch dieses Jahr werden Läufer und Zuschauer coronabedingt enttäuscht. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Ein zweites Jahr in Folge kann der Frankfurt-Marathon nicht stattfinden. Der Grund dafür: Corona. Für bereits angemeldete Teilnehmer des Frankfurt Marathon 2021 soll es trotzdem weitergehen.

Auch auf dieses Großereignis hat die Corona-Pandemie Einfluss: Die Veranstalter des Frankfurt-Marathons müssen wegen fehlender Planungsgrundlage auch die diesjährige Ausgabe abblasen.

Grund dafür sei die Pandemie: "Angesichts der weiterhin bestehenden Einschränkungen für Großveranstaltungen sowie aller Unsicherheiten, die aufgrund von Virusmutationen und einer möglichen erneuten Pandemiewelle im Herbst bestehen, ist dieser Schritt leider unausweichlich geworden", erklären die Veranstalter am Mittwoch. Das Rennen war bislang für den 31. Oktober in der Mainmetropole angesetzt gewesen.

Den bereits angemeldeten Startern werden Gutscheine angeboten, die sie für 2022 oder 2023 einsetzen können. Die nächste Ausgabe wird nun für den 30. Oktober 2022 geplant. Man sei zuversichtlich, dass die Pandemie im nächsten Jahr Veranstaltungen in der Größenordnung des Frankfurt-Marathons zulasse, kommentierte Schindler.

Klare Planungsgrundlage fehlt

Der älteste Städtemarathon Deutschlands, bei dem in normalen Zeiten bis zu 25.000 Läufer an den Start gehen, war bereits im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. "In der aktuellen Situation ist die Veranstaltung für uns nicht kalkulierbar, denn derzeit weiß niemand, wie die Rechtslage am Veranstaltungstag sein wird. Wir bräuchten aber spätestens jetzt, weniger als drei Monate vor dem Rennwochenende, eine klare Planungsgrundlage", sagte Renndirektor Jo Schindler.

Zuvor sind auch der diesjährige Kölner sowie der Düsseldorfer Marathon aufgrund der Pandemie-Bedingungen abgesagt worden. Stattdessen sind dort virtuelle Events geplant.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: