• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Bürgermeister Tschenscher für Windräder in Naturschutzgebieten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextPolio-Viren in New York nachgewiesenSymbolbild für einen TextLego siegt vor GerichtSymbolbild für einen TextAffenpocken: mehr Angriffe auf AffenSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextGoldschakal reißt Schafe in BayernSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Tschentscher will Windräder auch in Naturschutzgebieten bauen

Von dpa, mh

Aktualisiert am 03.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Hamburgs Erster Bürgermeister Tschentscher mit Fernglas
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) (Archivbild): Hohe Energiekosten bringen ihn zum Umdenken. (Quelle: Christian Charisius/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher bricht mit einem Tabu. Er spricht sich dafür aus, Windräder auch in Naturschutzgebieten aufzustellen.

Die stark gestiegenen Energiekosten bringen manchen Politiker dazu, in Sachen Energie umzudenken. Dabei scheint bisher Undenkbares möglich zu werden. Eine Idee kommt jetzt vom Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher. Er hält es für vertretbar, Windräder auch in Naturschutzgebieten zu errichten.

Das sagte der SPD-Politiker bei der "langen Nacht der 'Zeit'". "Es geht auch um ökologische Flächen, es geht auch um Naturschutzgebiete", erläuterte er am Samstag. Die "Umweltfront" sage stets, es müsse immer alles zulasten der Industrieflächen gehen.

Seiner Meinung nach könne man ein Windrad auch dorthin bauen, wo es ansonsten nur Natur gibt. Das sei ein Eingriff, "aber es ist in der Lage, in der wir sind, in der Interessen- und Zielabwägung vertretbar", so Tschentscher weiter.

Er habe sich mit der Hafenverwaltung HPA und dem Planungsstab schon mögliche Flächen angesehen, sagte der Bürgermeister. Welche, wollte er nicht sagen. Sein Ziel sei es, die Windenergie im Hafen mindestens zu verdoppeln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
S-Bahnverkehr über Elbe bleibt nach Lkw-Brand weiter gestört
SPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website