t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Chaos am Flughafen Köln/Bonn: Passagiere warten in drei Kilometer langer Schlange


Passagiere warten auf drei Kilometern am Kölner Flughafen

Von dpa, cco

Aktualisiert am 03.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Am Flughafen Köln/Bonn reicht die Warteschlange bis vor das Flughafengebäude: Nach Angaben von NTV war sie dort am Samstag drei Kilometer lang.Vergrößern des BildesAm Flughafen Köln/Bonn reicht die Warteschlange bis vor das Flughafengebäude: Nach Angaben von NTV war sie dort am Samstag drei Kilometer lang. (Quelle: Herbert Bucco/imago images)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen zahlreichen Flugausfällen kam es an den Flughäfen Köln und Düsseldorf zu teils kilometerlangen Warteschlangen. Eine Besserung ist nicht in Sicht.

Auch am zweiten Wochenende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen haben die Fluglinien dort wieder einige Flüge gestrichen. Am Flughafen Köln/Bonn war die Lage besonders dramatisch.

Dort fielen am Samstag nach Angaben des Flughafens Starts nach London, Palermo, Edinburgh, Nizza, München und Pisa aus. Laut einem Bericht des Nachrichtensenders NTV war die dortige Schlange vor der Sicherheitskontrolle ganze drei Kilometer lang und reichte bis vor das Flughafengebäude.

Video | Chaos an deutschen Flughäfen: "Das ist ja eine Wahnsinnsschlange"
Player wird geladen
Quelle: Reuters

Flughafen Köln/Bonn: Landesweit kein Einzelfall

Ein ähnliches Bild gab es am Flughafen in Düsseldorf – dort wurden auf der Abflugtafel Verbindungen nach Lissabon, Malaga, Barcelona und Mailand als gestrichen angezeigt. Ein Twitter-Video vom Freitag zeigt das Reisechaos. "Es ist genauso schlimm wie erwartet", sagt eine Reisende.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Eurowings hatte Absagen Mitte Juni mit einer Flugplan-Konsolidierung begründet, die notwendig sei, um mehr Stabilität in den Plan zu bekommen. Wegen der Corona-Pandemie war die Luftfahrtbranche in eine schwere Krise geraten. Zahlreiche Stellen wurden abgebaut. Hinzu komme, so Eurowings, ein Anstieg bei den Corona-Infektionen und damit verbundene kurzfristige Krankmeldungen bei den Angestellten.

Verdi-Sprecher: Pandemie nicht schuld an Personalsituation

Dass das Flughafenchaos allein auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sei, weist Verdi-Sprecher Özay Tarim klar zurück. So sei der Personalengpass schon vor der Corona-Pandemie ein Problem gewesen, erklärte er in einem früheren Gespräch mit t-online. Dass sich das Problem durch Corona noch verschärfen werde, sei absehbar gewesen.

Auch manche Fahrgäste sehen die Pandemie als vorgeschobenen Grund für das Flughafenchaos. Ein Passagier meldet sich via Twitter sogar vom Haneda Airport in Tokyo zu Wort. "Komisch, wir haben die gleiche Pandemie wie Deutschland, aber kein Flughafenchaos. Woran das wohl liegt?" Eine Antwort auf diese Frage bleiben Flughafenbetreiber, als auch Sicherheitsfirmen und Bundespolizei bislang schuldig.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website