t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Hamburg-Wilhelmsburg: Angler fischt Leichenteile aus Kanal


Angler fischt Leichenteile aus Hamburger Kanal

Von t-online, pas, mgr

Aktualisiert am 15.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Das Ufer der Dove Elbe in Hamburg-Wilhelmsburg (Archivbild): Hier machte ein Angler einen schrecklichen Fund.
Das Ufer der Dove Elbe in Hamburg-Wilhelmsburg (Archivbild): Hier machte ein Angler einen schrecklichen Fund. (Quelle: Screenshot: Google Street View)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Hamburg-Wilhelmsburg hat ein Angler einen gruseligen Fang gemacht: Der Mann fischte Leichenteile aus der Dove Elbe. Eine Mordkommission ermittelt vor Ort.

Nachdem ein Angler im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg Leichenteile aus der Dove Elbe gefischt hat, ermittelt nun eine Mordkommission. Wie ein Sprecher der Polizei Hamburg t-online sagte, dauert der Einsatz bis in den Abend an. Zuvor hatten "Hamburger Abendblatt" und "Mopo" über den Einsatz berichtet. Demnach sind derzeit die Ermittler mit Polizeitauchern an der Fundstelle im Einsatz.

"Der Angler hatte kurz nach 11 die Polizei informiert, nachdem er leichenähnliche Dinge aus dem Kanal gezogen hatte", sagte der Polizeisprecher weiter. Laut "Mopo" sei der Mann zuvor am Ernst-August-Kanal auf Höhe der Brücke Buscher Weg/Vogelhüttendeich angeln gewesen, als er plötzlich einen Frauenschuh aus dem Wasser zog. Darin hätten sich auch Knochenteile befunden. "Ich war angeln, hab am Grund irgendwo fest gehangen und wollte den Hänger lösen", sagte der Angler der Zeitung.

Leichenteile in Plastik eingewickelt

"Beim Hochziehen war eine Tüte dran." Die Taucher der Polizei hätten inzwischen weitere Leichenteile geborgen, von denen einige in Plastik eingewickelt waren, bestätigte der Sprecher auf Nachfrage von t-online.

Über der Fundstelle verlaufen drei Brücken. Die nächsten Häuser seien mehr als 100 Meter entfernt und nicht in Sichtweite, berichtete ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt sei es eine ruhige Stelle, die nicht zum Spazierengehen einlade.

Laut "Mopo" werde auch das nähere Umfeld des Fundorts abgesucht. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar. Um wen es sich bei dem Opfer handelt, und ob es sich um die Teile eines oder mehrerer Menschen handelt, soll nun die Gerichtsmedizin klären. Der Einsatz wurde am Sonntagabend gegen 19 Uhr beendet.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit dem Ladedienst der Polizei Hamburg
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website