Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburger Gefängnissen: Mehr Drogen, weniger Messer

Hamburg  

Hamburger Gefängnissen: Mehr Drogen, weniger Messer

20.07.2021, 07:39 Uhr | dpa

Bei Kontrollen in den Hamburger Justizvollzugsanstalten sind nach Angaben des Senats in den ersten sechs Monaten des Jahres 669 Gramm Cannabis gefunden worden. Das sind fast drei Viertel der Menge, die im gesamten Vorjahr sichergestellt wurden. 2020 hatten die Beamten 903 Gramm Cannabis einkassiert. Diese Menge lag bereits über der Bilanz von 2019, als die Beamten 883 Gramm Cannabis in den Gefängnissen entdeckt hatten. Die mit Abstand größten Drogenfunde wurden in Hamburgs bekanntestem Gefängnis "Santa Fu", der JVA Fuhlsbüttel, gemacht.

Wie der Senat auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Richard Seelmaecker mitteilte, wurden im ersten Halbjahr auch 289 Handys und Speichermedien eingesammelt. Im gesamten Vorjahr waren es nur 129 Mobiltelefone und Sim-Karten gewesen. 2019 hatten die Kontrollen 232 unerlaubte Handys zutage gefördert.

Wegen der Besuchsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durften Gefangene in vergangenen Jahr auch legal Handys in der Zelle haben. Knapp 900 Mobiltelefone wurden nach Senatsangaben von Insassen erworben. Ende September wurden die Genehmigungen widerrufen. Das Einsammeln der Handys zog sich auch wegen zahlreicher gerichtlicher Verfahren hin.

Die Zahl der in den Gefängnissen gefunden Messer und Klingen ging deutlich zurück: von 37 im gesamten vergangenen Jahr auf 6 im ersten Halbjahr 2021. Im Jahr davor hatten die Kontrolleure 48 Messer und Klingen sichergestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: