Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

SEK-Einsatz in Hamburg: Mann droht mit Sprengstoff und Schüssen

SEK-Einsatz in Hamburg  

Mann droht mit Sprengstoff und Schüssen

30.08.2021, 16:50 Uhr | t-online

SEK-Einsatz in Hamburg: Mann droht mit Sprengstoff und Schüssen. Großeinsatz der Polizei Hamburg: Mit Maschinenpistolen, Schutzschildern und Polizeihunden rückte das SEK an.  (Quelle: Blaulicht-News.de)

Großeinsatz der Polizei Hamburg: Mit Maschinenpistolen, Schutzschildern und Polizeihunden rückte das SEK an. (Quelle: Blaulicht-News.de)

In Hamburg-Harburg ist es am Wochenende zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen: Das SEK rückte an, um einen Mann zu überwältigen. Dieser drohte, sich mit Waffen und Sprengstoff zu wehren.

Mit Maschinenpistolen, Schutzschilden und Polizeihund rückten am Sonntag zahlreiche Einsatzkräfte in die Wilhelmstraße im Hamburger Stadtteil Harburg an. Ein Mann soll dort in einem Mehrfamilienhaus randaliert haben.

Gegen 19 Uhr war die Polizei zunächst wegen einer gemeldeten Ruhestörung auf den Plan gerufen worden, wie eine Polizeisprecherin t-online bestätigt. Die Beamtinnen und Beamten versuchten demnach, den Randalierer zum Öffnen der Wohnungstür zu bewegen. Da dieser stattdessen drohte, sie zu erschießen und Sprengstoff einzusetzen, sollten sie hereinkommen, wurde das Spezialeinsatzkommando (SEK) angefordert.

Großeinsatz der Polizei Hamburg: Ein bewaffneter Mann konnte überwältigt werden. (Quelle: Blaulicht-News.de)Großeinsatz der Polizei Hamburg: Ein bewaffneter Mann konnte überwältigt werden. (Quelle: Blaulicht-News.de)

Das SEK verschaffte sich nach Informationen der Polizeisprecherin mit einem Diensthund Zutritt zur Wohnung und konnte den Mann dort festnehmen. Er wurde von einem Amtsarzt in ein Krankenhaus überwiesen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weder Waffen noch Sprengstoff gefunden. Die komplette Wilhelmstraße in Hamburg-Harburg wurde während des Einsatzes großflächig abgeriegelt. Mehrere Streifenwagen waren im Einsatz.

Verwendete Quellen:
  • Telefonat mit Pressestelle der Hamburger Polizei
  • Reporter vor Ort

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: