Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Feuerwehr rettet 13 Menschen aus brennendem Haus

Von t-online
Aktualisiert am 11.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Atemschutzträger stehen einsatzbereit vor dem Gebäude: 13 Menschen konnten aus dem Wohnhaus gerettet werden.
Atemschutzträger stehen einsatzbereit vor dem Gebäude: 13 Menschen konnten aus dem Wohnhaus gerettet werden. (Quelle: KFV Pinneberg/leer)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Feuer in einem Hochhaus hat in der Nacht die Rettungskräfte in Wedel bei Hamburg auf Trab gehalten. Die meisten der 300 Bewohnenden des Hauses konnten sich selbst retten. Für die anderen musste die Feuerwehr zusätzliche Kräfte mobilisieren.

In Wedel im Landkreis Pinneberg musste die Feuerwehr in der Nacht zu Donnerstag zu einem Großeinsatz mit 100 Rettungskräften der freiwilligen Feuerwehr, dem DRK und der Polizei ausrücken. 13 Menschen mussten aus dem Gebäude gerettet werden.

In einem Hochhaus, das hauptsächlich von Studierenden bewohnt wird, haben Anwohnende gegen 1:47 Uhr ein Brand gemeldet. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatten sich die Flammen bereits auf den Flur vor der betroffenen Wohnung ausgebreitet.

Bewohnende in Mensa und Turnhalle betreut

Da durch das Feuer der Rettungsweg für die Bewohnenden blockiert war, musste der Rettungsleiter der Feuerwehr eine zweite Drehleiter für den Einsatz anfordern. Insgesamt wurden 13 Menschen aus dem Haus gerettet. zwei von ihnen mussten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine Drehleiter steht vor dem Gebäude. In dem Haus haben sich hauptsächlich Studierende befunden.
Eine Drehleiter steht vor dem Gebäude. In dem Haus haben sich hauptsächlich Studierende befunden. (Quelle: KFV Pinneberg/leer)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


Die Anderen konnten sie selbstständig aus dem Haus retten. Sie wurden für die Zeit des Einsatzes in einer benachbarten Mensa und einer Turnhalle untergebracht und betreut. Insgesamt sind 300 Menschen in dem Haus gemeldet.

Weitere Artikel

Kurz vor 11.11.
Kölner Karnevalsprinz positiv auf Corona gestestet
Das Kölner Dreigestirn, bestehend aus Jungfrau Gerdemie (Björn Braun), Prinz Sven I. (Sven Oleff) und Bauer Gereon (Gereon Glasemacher): Die ersten öffentlichen Auftritte der Karnevals-Regenten müssen ausfallen.

Fahrzeug in Flammen
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A12 in Brandenburg
Ein Lkw brennt auf der Autobahn 12 in Brandenburg: Bei dem Unfall kam der Fahrer des Sattelschleppers ums Leben.

Glühwein mit 2G-Regel?
"Müssen wir Zäune aufstellen, ist der Weihnachtsmarkt tot"
Blick auf den Dortmunder Weihnachtsmarkt 2019 (Archivbild): 2021 soll es in der Innenstadt wieder Glühwein und gebrannte Mandeln geben.


Bürgermeister Niels Schmidt und Kreisbrandmeister Frank Homrich machten sich in der Nacht selbst ein Bild von der Lage vor Ort. Zur Höhe des Sachschadens kann aktuell noch keine nähere Information gegeben werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FeuerwehrPinnebergPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website