• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Tschentscher: "Wir kommen in ganz schweres Fahrwasser"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextBelarus soll Kriegsger├Ąt verlegenSymbolbild f├╝r einen TextBerlin: Bewaffnete entf├╝hren 14-J├ĄhrigenSymbolbild f├╝r einen TextLindner fordert mehr ├ťberstundenSymbolbild f├╝r einen TextH├Ąuserpreise explodierenSymbolbild f├╝r einen TextBrad Pitt denkt ├╝ber Karriereende nachSymbolbild f├╝r einen TextKleiner Junge von Auto ├╝berrollt ÔÇô totSymbolbild f├╝r einen TextJ├Ąger erschie├čt sich versehentlich selbstSymbolbild f├╝r einen TextGro├čer Waldbrand: Orte werden evakuiertSymbolbild f├╝r einen TextCorona-Warn-App: Bald ist SchlussSymbolbild f├╝r einen TextStich-Attacke: Wer kennt diese Frau? Symbolbild f├╝r einen TextHunziker und Tochter innig mit RamazzottiSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserQueen widersetzt sich ├Ąrztlichem RatSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Tschentscher: "Wir kommen in ganz schweres Fahrwasser"

Von dpa
20.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Peter Tschentscher
Peter Tschentscher, Erster B├╝rgermeister und Pr├Ąsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. (Quelle: Marcus Brandt/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine hat Hamburgs B├╝rgermeister Peter Tschentscher vor den wirtschaftlichen Auswirkungen auch auf den Wohnungsbau gewarnt. "Wir haben eine massive St├Ârungen der Lieferketten, die sich auf den Baubereich auswirken", sagte er am Freitagabend beim Landesparteitag seiner SPD im B├╝rgerhaus Wilhelmsburg. "Das Bauen wird immer schwieriger und wir kommen in ganz schweres Fahrwasser", warnte er.

Hamburg sei durch die Wohnungspolitik der SPD-gef├╝hrten Senate aber gut auf die Krise vorbereitet. "Weil wir in den letzten zehn Jahren den Wohnungsbau vorangetrieben haben, haben wir Dinge abgearbeitet, die andere noch vor sich haben."

Angesichts des im Rahmen der EU-Sanktionen beschlossenen Importstopps f├╝r russische Kohle erweise sich auch der vom rot-gr├╝nen Hamburger Senat beschlossene Kohleausstieg in der Fernw├Ąrme als Vorteil, sagte Tschentscher. Dadurch w├╝rden die Fernw├Ąrmekunden in Hamburg besser gestellt als anderswo, wo noch auf fossile Energietr├Ąger gesetzt werde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mann wollte Frau mit Messer t├Âten ÔÇô Haftbefehl
SPDUkraine

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website