• Home
  • Regional
  • Polizei sieht Anstieg der Betrugsfälle via WhatsApp


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStiko empfiehlt 4. Impfung für alle ab 60Symbolbild für einen TextBleibt Moukoko doch beim BVB?Symbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextAfD-Mann unterstützte Horst MahlerSymbolbild für einen TextHarry und Meghan besuchen unsSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für ein VideoLuxusjacht brennt vor Urlaubsinsel abSymbolbild für einen TextYouTube-Betrüger erbeuten MillionenSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub wirft Spieler rausSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Polizei sieht Anstieg der Betrugsfälle via WhatsApp

Von dpa
01.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. (Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei in Neubrandenburg hat seit Jahresbeginn einen Anstieg von Betrugsfällen über den Messenger-Dienst WhatsApp in mehreren Landkreisen festgestellt. "WhatsApp wird immer häufiger von Betrügern genutzt, um kurzfristig und leider recht erfolgreich an zumindest geringe vierstellige Geldbeträge zu kommen", hieß es vom Polizeipräsidium in Neubrandenburg am Freitag.

Demnach wurden im Februar und März insgesamt 30 diesbezügliche Anzeigen in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald erstattet, insgesamt ging es hierbei um einen Schaden von rund 29.100 Euro. Im gesamten Jahr 2021 waren es 23 Anzeigen mit einer Schadenssumme von 26.000 Euro, so die Polizei. Im Gegensatz dazu sei der Betrug via SMS im Vorjahresvergleich stark zurückgegangen.

Wie die Polizei erläuterte, versuchen die Kriminellen in den meisten Fällen mit Nachrichten über eine eilig zu zahlende Rechnung wegen eines neuen Handy-Vertrages an Geld zu kommen. Dabei werde vorgegeben, man sei ein enger Angehöriger und das bisherige Telefon kaputt oder verloren gegangen. Die Ermittler gehen den Angaben nach davon aus, dass die Betrüger die Telefonnummern ihrer Opfer aus Datendiebstählen im Internet beziehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Männer prügeln sich auf Gelsenkirchener Polizeiwache
NeubrandenburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website