Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln Badeseen: An diesen Stellen ist das Schwimmen erlaubt

Abkühlung in der Region  

Neun Badestellen in Köln für erlaubtes Wasservergnügen

Von Judith Tausendfreund

19.06.2021, 08:01 Uhr
Köln Badeseen: An diesen Stellen ist das Schwimmen erlaubt. Einfach mal fallen lassen: Bei dem Wetter lässt es sich in Kölns Badeseen wie dem Fühlinger See gut aushalten.  (Quelle: Judith Tausendfreund)

Einfach mal fallen lassen: Bei dem Wetter lässt es sich in Kölns Badeseen wie dem Fühlinger See gut aushalten. (Quelle: Judith Tausendfreund)

Bei diesem Wetter gibt es für viele nur eins: Abkühlen im Wasser. Und das findet man in und um Köln zur Genüge. Wir zeigen Ihnen die neun schönsten erlaubten Badestellen und Seen in der Region.

Mit den Temperaturen steigt auch die Lust auf eine Abkühlung. Doch nicht alle Kölner Wasserstellen an Rhein und Seen sind sicher und für die Öffentlichkeit geöffnet. Darum haben wir getreu dem Motto "Safety first" hier die neun schönsten offiziellen Badestellen in und um Köln gesammelt, an denen Sie sich – ganz legal – entspannt abkühlen können.

Immer ein Highlight: Der Fühlinger See

Der Fühlinger See: Hier kommt man in den Genuss ungestörten Wassersports. (Quelle: Judith Tausendfreund)Der Fühlinger See: Hier kommt man in den Genuss ungestörten Wassersports. (Quelle: Judith Tausendfreund)

Im Kölner Norden gelegen ist der Fühlinger See vor allem eines: weitläufig und abwechslungsreich. Wer Ruhe sucht, kann sie hier finden – denn das Gelände ist von vielen Seiten aus zugänglich und bietet wirklich ruhige Ecken.

Wer Strandbad-Feeling sucht, findet das ebenfalls. Das Schwimmen ist ausschließlich im Strandbad erlaubt, Tickets müssen aktuell vorab online erworben werden. Insgesamt befinden sich an die 3.500 kostenpflichtige Parkplätze rund um den See, auch mit dem Fahrrad kann man gut anreisen. Der Beachclub "Blackfoot Beach", welcher sich am Westufer des Sees befindet, bietet Sandstrand, Palmen, Pavillons. Auch der Biergarten und ein Restaurant laden ein.

Geöffnet ist die Location von Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr, die Eintrittspreise bewegen sich zwischen einem und fünf Euro. Für Kinder steht ein überwachter Nichtschwimmerbereich bereit. Es stehen Toiletten zur Verfügung, es gibt einen Kanu-Verleih und Stand-Up-Paddling. Speisen und Getränke dürfen nicht mit in das Strandbad gebracht werden mit Ausnahme einer 1 Liter Flasche Wasser sowie Obst und Gemüse.

Fühlinger See, Oranjehofstr. 103 - 105 50769 Köln

Klein, aber fein: Der Escher See

Ein Blick von oben: Der Escher See lockt nicht nur mit angenehmer Wasserqualität, sondern auch mit einer Cocktailbar. (Quelle: Judith Tausendfreund)Ein Blick von oben: Der Escher See lockt nicht nur mit angenehmer Wasserqualität, sondern auch mit einer Cocktailbar. (Quelle: Judith Tausendfreund)

Der Escher See mit seinem Sundown Beach, einem Sandstrand, Liegeflächen und Cocktailbar steht ebenfalls ganz oben auf der Lieblingssee-Liste vieler Kölner. 250 gebührenpflichtige Parkplätze stehen zur Verfügung. Liegestühle und Strandbetten laden zum Chillen ein.

Ein Imbiss ist vorhanden, eigene Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht werden. Toiletten und Duschen sind vorhanden, auch ein Kinderspielplatz ist dabei. Bei gutem Wetter ist der "Beach" von Montag bis Freitag jeweils von 12 bis 21 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder.

Escher See, Am Baggerfeld 4 50767 Köln

Schäl Sick: Naturfreibad Vingst 

Der Klassiker Freibad: Das Naturfreibad Vingst ist beliebt bei Familien. (Quelle: Judith Tausendfreund)Der Klassiker Freibad: Das Naturfreibad Vingst ist beliebt bei Familien. (Quelle: Judith Tausendfreund)

Noch ist das Naturfreibad Vingst aus organisatorischen Gründen geschlossen, dabei finden die Besucher hier Sandstrand, Wildpflanzenstauden, großzügige Liegewiesen, Hängematten und einen großen Abenteuerspielplatz für Kinder. Vor allem Familien kommen gerne hierhin – man kann an diesem netten Ort problemlos den Tag verbummeln.
Auf der Website des Naturfreibads kann man sich über die anstehende Öffnung informieren. Laut Sprecherin könnte dies frühestens am nächsten Wochenende soweit sein. 

Das Bad gehört zu den Kölnbädern, neben dem Schwimmerlebnis kann man sich hier auf dem Beachvolleyballplatz oder dem Bolzplatz austoben. Für die Pänz steht ein Sand-Wasser-Spielplatz zur Verfügung. Bei gutem Wetter ist das Bad im Normalfall von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage ebenfalls von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 4,80 Euro und für Jugendliche unter 18 Jahren 3,90 Euro, Kinder unter 6 Jahre zahlen 0,50 Euro.

Naturfreibad Vingst, Vingster Ring 51107 Köln-Vingst

Schäl Sick Nr. 2: Waldbad Köln-Dünnwald

Das Waldbad liegt – wie der Name schon sagt –  im Wald und ist dabei ein beheiztes Bad. Gelegen ist das etwas andere Freibad direkt neben dem Wildpark, einer Minigolfanlage und einem Campingplatz. Das Bad,welches vom Verein Freies Ortskartell Köln-Dünnwald e.V. betrieben wird, bietet ein 50 Meter Schwimmerbecken, zwei Nichtschwimmerbecken, eine große Wasserrutsche, ein Kinderbecken mit einer Elefantenrutsche und schöne Liegewiesen mit Baumbestand.

Auch ein Beachvolleyballplatz, ein Beachsoccerplatz, zwei Fass-Saunen, Tischtennisplatten und ein Kinderspielplatz stehen hier zur Verfügung. Das Bad ist Montags geschlossen, ansonsten sind die Öffnungszeiten von Dienstags bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro, der ermäßigte Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro. Kinder unter vier Jahren zahlen kein Eintrittsgeld. Aktuell können nur Online-Tickets gekauft werden unter Waldbad-camping.de.

Waldbad Köln-Dünnwald, Peter-Baum-Weg 20, 51069 Köln

Außerhalb von Köln: Der Otto-Maigler-See

Der Hürther Otto-Maigler-See ist traumhaft schön, allerdings ist das kein Geheimnis: Bei gutem Wetter ist es hier einfach voll – wer das mag, wird sich hier wohlfühlen. Es gibt einen beaufsichtigten Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich und natürlich auch einen Sandstrand, Sonnenschirm- und Liegestuhlverleih. Inmitten des Strandbades befindet sich der fast 3.000 Quadratmeter große Beachclub.

Übrigens gibt es hier auch Cocktails und einiges zu futtern, im OMS-Beachclub wird zudem an den Wochenenden Musik aufgelegt. Die Öffnungszeiten richten sich nach Besucherandrang und Wetter – ein Blick auf Otto-Maigler-See.de lohnt sich vor der Planung, auf der Seite stehen immer die aktuellen Zeiten. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet fünf Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen drei Euro.

Otto-Maigler-See, 50354 Hürth-Gleuel

Kostenlos: Der Bleibtreusee 

Das Ville-Gebiet wurde vor vielen Jahren künstlich angelegt, auch um der Bevölkerung ein Stück Lebensqualität zu vermitteln. Diese findet man am Bleibtreusee, einer der wenigen Seen innerhalb des Areals, in dem das Schwimmen offiziell erlaubt und dabei auch kostenlos ist. Zudem kann man hier Wasserski fahren, die direkt am See gelegene Anlage bietet Wakeboarden, Stand-Up-Paddling und Windsurfen.

Der Strandbereich bietet Liegemöglichkeiten, am besten reist man aus Köln mit Picknickkörbchen an, an der Strandbar kann man sich aber auch mit Snacks und Getränken versorgen. Für alle Hundebesitzer interessant: Der angeleinte Hund darf mitkommen.

Bleibtreusee, Luxemburger Straße 50321 Brühl

DLRG-überwacht: Der Heider Bergsee

Der Heider Bergsee bietet Natur und Schwimmbad-Feeling zugleich. Sogar Campen ist hier möglich, direkt am See ist ein Campingplatz. Für die Pänz ist ein großer Spielplatz vorhanden, Hunde sind im Strandbad nicht gestattet, auch ist das Grillen im Freibad verboten. Dafür gibt es aber ein Restaurant und einen Kiosk, an dem man sich ein Eis und mehr holen kann.

Und, auch manchmal schön: Hier gibt es einen kostenlosen Hotspot, so kann man im Schatten liegen und nicht nur auf Wellen, sondern auch im Netz surfen. Das Freibad ist DLRG-überwacht und somit besonders sicher. Geöffnet ist das Bad von Montag bis Sonntag von 9 Uhr bis 19 Uhr, bei gutem Wetter auch länger. Erwachsene zahlen 2,50 Euro Eintritt, Kinder bis zwölf Jahre 1,50 Euro.

Heider Bergsee, 50321 Brühl

Mit Strandbad: Der Liblarer See

Mit 52,8 Hektar gehört der Liblarer See zu den größten Gewässern im Südrevier der Ville, man sagt auch, es sei das sauberste Gewässer. Die Badestelle erreicht man über den Campingplatz. Im Strandbad wartet ein beaufsichtigter Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich auf alle Freunde des kühlen Nasses. Auch Angeln, Kanufahren und Segeln ist hier möglich. Geöffnet ist täglich von 8 bis 20 Uhr, Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder bis 12 Jahre zwei Euro.

Liblarer See, 50374 Erftstadt

Etwas abseits gelegen: Der Straberger/Nievenheimer See

Jugendliche stehen am Ufer des Straberger Baggersee zwischen Nievenheim und Straberg: Der See ist nicht nur schön, sondern auch DLRG-überwacht. (Quelle: imago images/Werner Otto)Jugendliche stehen am Ufer des Straberger Baggersees zwischen Nievenheim und Straberg: Der See ist nicht nur schön, sondern auch DLRG-überwacht. (Quelle: Werner Otto/imago images)

Dieser Baggersee hat 4.500 Quadratmeter Badefläche und liegt zwischen den beiden Dormagener Ortsteilen Straberg und Nievenheim. Das Wasser ist umgeben von Wiesen, der flach abfallende Uferbereich mit Sandstrand und ein Kinderspielplatz sind vor allem für Familien verlockend. Es gibt einen abgeteilten Bereich für Nichtschwimmer, außerdem ist der See DLRG-überwacht, also besonders sicher.

Bei großer Hitze sehr attraktiv: Die Kaltwasser-Außenduschen. Neben Schwimmen geht hier auch mehr: Beachvolleyball, Tischtennisplatte, Wakeboard, Stand-Up-Paddeln. Geöffnet ist der Badebereich Montag bis Freitag von 13 bis 20.30 Uhr, Samstag, Sonntag und in den Sommerferien von 10.15 bis 20.30 Uhr. Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder, Jugendliche bis 17 Jahre 1,50 Euro, Kinder bis vier Jahre dürfen kostenlos eintreten.

Straberger/Nievenheimer See, Am Straberger See 16, 41542 Dormagen

Wichtig beim Badespaß in der Sommerhitze: Auch offizielle Badestellen können gefährlich werden, zum Beispiel wenn ein ungeübter Schwimmer zu weit hinausschwimmt und ihn dann die Kräfte verlassen. Daher sollte jeder für sich immer überlegen, ob er die geplante Strecke auch wirklich schafft. Trinken Sie genug und bleiben Sie wenn möglich in der Gruppe. Momentan ebenfalls noch wichtig: Vor dem Badevergnügen gilt es, die aktuellen COVID-19 Einschränkungen zu überprüfen, manche Bäder können nur eingeschränkte Besucherzahlen zulassen. Die meisten hier genannten Badeseen haben eine ausgezeichnete Wasserqualität, 2018 geprüft durch das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: