Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: 13-Jährige stirbt nach Badeunfall im Rather See

Fund in zweieinhalb Metern Tiefe  

13-Jährige stirbt nach Badeunfall am Rather See

03.06.2021, 14:35 Uhr | dpa, aj

Köln: 13-Jährige stirbt nach Badeunfall im Rather See. Einsatzkräfte stehen am Rande des Rather Sees: In zweieinhalb Metern Tiefe fanden Taucher das Mädchen. (Quelle: dpa/Lars Jaeger/WupperVideo)

Einsatzkräfte stehen am Rande des Rather Sees: In zweieinhalb Metern Tiefe fanden Taucher das Mädchen. (Quelle: Lars Jaeger/WupperVideo/dpa)

Nach langer Suche bargen Rettungskräfte ein Mädchen, das beim Baden im Rather See verschwunden war. Nach einer Nacht im Krankenhaus ist die 13-Jährige am Vormittag verstorben.

Ein 13 Jahre altes Mädchen ist leblos aus dem Rather See geborgen worden. Es sei mit einer Freundin dort am Mittwochabend geschwommen und plötzlich verschwunden, teilte die Kölner Feuerwehr mit. Die Freundin alarmierte gegen 19.30 Uhr die Feuerwehr. Rettungskräfte suchten aus der Luft, vom Land, auf und unter Wasser nach der Vermissten.

Der Rettungshubschrauber am See: Das Mädchen wurde in eine Klinik geflogen. (Quelle: Lars Jäger/Feuerwehr Köln)Der Rettungshubschrauber am See: Das Mädchen wurde in eine Klinik geflogen. (Quelle: Lars Jäger/Feuerwehr Köln)

Ungefähr 45 Minuten nach dem Notruf fanden Taucher das Mädchen in etwa zweieinhalb Meter Tiefe und brachten es an das Ufer. Der Rettungsdienst habe umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen, die im Rettungshubschrauber fortgesetzt wurden, hieß es. 

Mädchen verstirbt auf Intensivstation

Ein Polizeisprecher teilte auf Anfrage von t-online mit, das verunglückte Kind sei unter "Reanimationsbedingungen" in die Klinik eingeliefert worden. Das Mädchen wurde dort intensivmedizinisch betreut. Am Donnerstag vermeldete die Polizei schießlich, dass die 13-Jährige am Vormittag trotzdem verstorben war.

Der Rather See am Tag nach dem Unfall: Baden ist laut Polizei hier nicht erlaubt. (Quelle: Thomas Banneyer)Der Rather See am Tag nach dem Unfall: Baden ist laut Polizei hier nicht erlaubt. (Quelle: Thomas Banneyer)

Laut Polizei gehört der See zu einem Kieswerk – Baden ist dort nicht erlaubt. Unfälle gebe es trotzdem dort immer wieder, sagt etwa ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rath-Heumar, da der See Gefahren berge. Das Gelände ist teils umzäunt. Die Freundin des Mädchens und Familienangehörige wurden von der Feuerwehr und zwei Seelsorgern betreut.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: