Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Karl Lauterbach trotz Attacken optimistisch: "Ich werde direkt gewinnen"

SPD-Gesundheitsexperte  

Lauterbach zur Bundestagswahl: "Wird ein knappes Ergebnis"

22.09.2021, 13:40 Uhr | dpa, t-online

Karl Lauterbach trotz Attacken optimistisch: "Ich werde direkt gewinnen". Karl Lauterbach (Archivfoto): Der SPD-Politiker hat sich zu seinen Chancen bei der Bundestagswahl geäußert. (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Karl Lauterbach (Archivfoto): Der SPD-Politiker hat sich zu seinen Chancen bei der Bundestagswahl geäußert. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Kurz vor der Bundestagswahl hat sich der Kölner Abgeordnete Karl Lauterbach zu einem möglichen Ergebnis geäußert. Der SPD-Politiker tritt gegen starke Konkurrenz an.

Karl Lauterbach tippt auf einen knappen Ausgang der Bundestagswahl. "Ich glaube, dass wir zum Schluss knapp vorne liegen", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Köln. "Ich glaube, dass das Wahlergebnis knapp sein wird. Es wird kein klares Ergebnis sein."

Lauterbach ist sicher: Der SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz habe einen fantastischen Wahlkampf gemacht. In seinem eigenen Wahlkreis Leverkusen/Köln IV sei die Lage klarer: Er gehe davon aus, dass er mit deutlichem Vorsprung gewinne.

Köln: Karl Lauterbach hat starke Konkurrenz bei Bundestagswahl 2021

Dabei hat er unter den zehn weiteren Kandidatinnen und Kandidaten starke Konkurrenz: Sowohl der Staatssekretärin für Integration im NRW-Familienministerium, Serap Güler (CDU), als auch Nyke Slawik (Grüne), die als erste Transfrau in den Bundestag einziehen könnte, werden gute Chancen eingeräumt.

Generell ist der Frauenanteil unter den Bewerberinnen und Bewerbern in Lauterbachs Wahlkreis deutlich über dem Durchschnitt: Hier sind es 55 Prozent, in ganz NRW hingegen nur 27 Prozent. 

Seit 2005 hat Karl Lauterbach seinen Wahlkreis direkt gewonnen. Das müsste er auch jetzt wieder, denn die SPD hat ihm einen sicheren Listenplatz verwehrt.

Auf der Landesliste der NRW-SPD steht Lauterbach auf Platz 23 – nicht besonders hoch, wenn man bedenkt, wie bekannt er als Corona-Experte geworden ist. "Der Listenplatz interessiert mich nicht", sagte er dazu. "Ich werde direkt gewinnen, und das ist das Wichtigste."

Personenschutz im Wahlkampf – "So schlimm habe ich es noch nie erlebt"

Erschwert wird der Wahlkampf in diesem Jahr durch vermehrte Angriffe auf Wahlplakate. Durch seine hohe Medienpräsenz während der Corona-Pandemie ist auch Lauterbach regelmäßig Ziel solcher Attacken. 

In seinem Wahlkreis passiert es beinahe jede Nacht, dass meist unbekannte Täter die Plakate beschmieren, aufschlitzen oder ganz entfernen.

Den Politiker lassen diese Attacken nicht kalt. "Das gibt mir schon zu denken", sagte der Sozialdemokrat dem Kölner Express. "Es gibt beispielsweise eine Person, die jedes Plakat mit der immer gleichen Schnitt-Technik zerschneidet. Was macht so eine Person, wenn ich ihr gegenüber stehe?"

Insgesamt mussten Lauterbach und sein Team bereits einen fünfstelligen Geldbetrag aufbringen, um demolierte Wahlplakate zu ersetzen. Immerhin konnte der eingeschaltete Staatsschutz inzwischen einen Täter auf frischer Tat erwischen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: